Urauffuehrung rwh=g Kopie

Göttlicher Atem im Kuppelsaal
Beeindruckende Uraufführung von “rwh 1-4” im Rahmen der KunstFestSpiele
Veröffentlicht: 19.05.2022

Hannover. Am vergangenen Wochenende brachten die KunstFestSpiele „rwh 1–4“ im Kuppelsaal zur Uraufführung. Das was in den Proben des Mädchenchores oft sehr eintönig klang, fügte sich in den Proben und dem Konzert am 15.5.2022 auf wundervolle, filigrane Weise zu einem beeindruckenden Hörerlebnis zusammen.
Rwh (gesprochen „Ruach“) wurde von Mark Andre eigens für den Kuppelsaal geschrieben und so schwebt ein Klang durch den Raum, dem die Zuhörer, wahrscheinlich oft mit angehaltenem Atem, folgen konnten und der malerische Klangbilder hervorrief.

Unter der Leitung von Ingo Metzmacher spielte das Ensemble Modern mit sechs hannoverschen Chören – Junges Vokalensemble, Collegium Vocale, Norddeutscher Figuralchor, Johannes-Brahms-Chor sowie Knabenchor und Mädchenchor Hannover – und einiger Live-Elektronik.  Nicht nur die Musiker und die Chöre waren im Saal und auf den Rängen verteilt und sorgten für einen allumfassenden Klang; auch die zahlreichen Lautsprecherboxen schickten die elektroakustischen Sequenzen über das Publikum hinweg und an ihm vorbei.

Belohnt wurde die 100-minütige Klangreise mit intensivem, anerkennendem Applaus. Am 27. Mai findet dann die zweite Aufführung in der Elbphilharmonie in Hamburg statt und wir dürfen gespannt sein, auf welche Reise Mark Andre die Töne in diesem Konzertraum schickt. (je)

Hannover. Am vergangenen Wochenende brachten die KunstFestSpiele „rwh 1–4“ im Kuppelsaal zur Uraufführung. Das, was in den Proben des Mädchenchores oft sehr eintönig klang, fügte sich im Konzert am 15.5.2022 auf wundervolle, filigrane Weise zu einem beeindruckenden Hörerlebnis zusammen.
Rwh (gesprochen „Ruach“) wurde von Mark Andre eigens für den Kuppelsaal geschrieben und so schwebt ein Klang durch den Raum, dem die Zuhörer, wahrscheinlich oft mit angehaltenem Atem, folgen konnten und der malerische Klangbilder hervorrief.

Unter der Leitung von Ingo Metzmacher spielte das Ensemble Modern mit sechs hannoverschen Chören – Junges Vokalensemble, Collegium Vocale, Norddeutscher Figuralchor,

Johannes-Brahms-Chor sowie Knabenchor und Mädchenchor Hannover – und einiger Live-Elektronik. 

Nicht nur die Musiker und die Chöre waren im Saal und auf den Rängen verteilt und sorgten für einen allumfassenden Klang; auch die zahlreichen Lautsprecherboxen schickten die elektroakustischen Sequenzen über das Publikum hinweg und an ihm vorbei.

Belohnt wurde die 100-minütige Klangreise mit intensivem, anerkennendem Applaus. Am 27. Mai findet dann die zweite Aufführung in der Elbphilharmonie in Hamburg statt und wir dürfen gespannt sein, auf welche Reise Mark Andre die Töne in diesem Konzertraum schickt. (je)

HAZ vom 16.05.2022:

Aller guten Dinge

Aller guten Dinge
Im dritten Anlauf: MHH-Frühlingskonzert mit dem Mädchenchor Hannover
Veröffentlicht: 03.05.2022

Mädchenchor Hannover mit Chorleiter Andreas Felber MHH, 28.04.22 (Foto: Nico Herzog)

Hannover. Drei Jahre mussten die Unterstützerinnen und Unterstützer der Förderstiftung der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Gesellschaft der Freunde der MHH e.V. auf den Mädchenchor Hannover warten, aber am 28. April 2022 wurde das pandemiebedingt mehrmals verschobene Konzert vor knapp 300 Gästen im Hörsaal F der Medizinischen Hochschule Hannover nun endlich Realität.

„So lange brauchen wir normalerweise nicht für die Vorbereitung unseres Frühlingskonzertes“, erzählt Dr. Eckhard Schenke, Leiter der Stabsstelle Fundraising an der MHH. Die ersten Vorgespräche mit dem damals frischgebackenen Leiter des Mädchenchors Hannover fanden 2019 statt – inzwischen blickt Professor Andreas Felber bereits auf dreieinhalb Jahre gemeinsamer Arbeit mit dem Chor zurück.

Beeindruckend präzise aufeinander abgestimmt beherrschten die Sängerinnen klassische Stücke von Brahms, Schumann und Mahler ebenso wie die lebhafteren Arrangements zeitgenössischer Titel wie „Come alive“ und „Go the distance“. Die Freude an der Musik war ihnen ins Gesicht geschrieben und übertrug sich schnell auf das Publikum. Spätestens, als die Mädchen in ihren schwarzen Outfits und roten Blazern begannen, mitzuswingen und mit den Fingern zu schnipsen, hatte der Rhythmus auch den letzten Besucher gepackt. Zwei Zugaben mussten die Mädchen geben, eher ließ das Publikum sie nicht gehen.

Ein willkommener und gelungener musikalischer Start vor heimischen Publikum im Festjahr des Mädchenchors (in diesem Jahr feiert er seinen 70. Geburtstag) und “eine künstlerische Messlatte, die der Chor ohne Zweifel sehr hoch gehängt hat”, so Dr. Eckhard Schenke. (em)

Hannover. Drei Jahre mussten die Unterstützerinnen und Unterstützer der Förderstiftung der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Gesellschaft der Freunde der MHH e.V. auf den Mädchenchor Hannover warten, aber am 28. April 2022 wurde das pandemiebedingt mehrmals verschobene Konzert vor knapp 300 Gästen im Hörsaal F der Medizinischen Hochschule Hannover nun endlich Realität.

„So lange brauchen wir normalerweise nicht für die Vorbereitung unseres Frühlingskonzertes“, erzählt Dr. Eckhard Schenke, Leiter der Stabsstelle Fundraising an der MHH. Die ersten Vorgespräche mit dem damals frischgebackenen Leiter des Mädchenchors Hannover fanden 2019 statt – inzwischen blickt Professor Andreas Felber bereits auf dreieinhalb Jahre gemeinsamer Arbeit mit dem Chor zurück.

Beeindruckend präzise aufeinander abgestimmt beherrschten die Sängerinnen klassische Stücke von Brahms, Schumann und Mahler ebenso wie die lebhafteren Arrangements zeitgenössischer Titel wie „Come alive“ und „Go the distance“. Die Freude an der Musik war ihnen ins Gesicht geschrieben und übertrug sich schnell auf das Publikum. Spätestens, als die Mädchen in ihren schwarzen Outfits und roten Blazern begannen, mitzuswingen und mit den Fingern zu schnipsen, hatte der Rhythmus auch den letzten Besucher gepackt. Zwei Zugaben mussten die Mädchen geben, eher ließ das Publikum sie nicht gehen.

Ein willkommener und gelungener musikalischer Start vor heimischen Publikum im Festjahr des Mädchenchors (in diesem Jahr feiert er seinen 70. Geburtstag) und “eine künstlerische Messlatte, die der Chor ohne Zweifel sehr hoch gehängt hat”, so Dr. Eckhard Schenke. (em)

Alle Fotos: Nico Herzog

Stadtkind-Buchbesprechung “Wenn sich die Welt auftut”

Literarisches: Wenn sich die Welt auftut
Stadtkind rezensiert neues Buch über den Mädchenchor
Veröffentlicht: 02.05.2022

Hannover. Alles Wichtige über das  Kulturgeschehen? Jeden Monat können sich die Leser:innen des hannoverschen “Stadtkind” ein ausführliches Bild über die zahlreichen Veranstaltungen, Ereignisse und events der Kulturszene machen. In der aktuellen Mai-Ausgabe erschien nun eine Rezension des neuen Buches über den Mädchenchor, “Wenn sich die Welt auftut”, von Ulrike Brenning, die wir hier, mit freundlicher Genehmigung des Verlages, nachdrucken. Haben Sie dann Lust auf das Buch bekommen, können Sie es online bei uns bequem bestellen.


 

KlosterkonzertLueneburg

Gloria!
Gelungenes Abschlusskonzert der Klosterkonzertreihe
Veröffentlicht: 30.03.2022

Lüneburg. Einen gloreichen Abschluss erfuhr die Klosterkonzertreihe des Mädchenchor Hannover am Sonntag, den 27. März 2022, 18 Uhr, in der architektonisch beeindruckenden und gut gefüllten Kirche St. Michaelis in Lüneburg.

In Bestform und mit viel Freude am Singen und Musizieren präsentierte der Mädchenchor gemeinsam mit Ensemble Oktoplus und Ulfert Smidt an der Orgel unter der Leitung von Andreas Felber Johann Adolf Hasses “Miserere” und Antonio Vivaldis “Gloria”. Die Soli in Hasses “Miserere” wurden brillant vorgetragen von Katharina Held (Sopran), Dorota Szczepanska (Sopran) und Justyna Olow (Mezzosopran).

In Vivaldis “Gloria” wurden die Solopartien von Chorsolistinnen Sophia von Drygalski (Sopran), Frida Prominski (Sopran), Marie Falldorf (Alt) und Marilou Püschel (Alt) gesungen.

Die schönste Bestätigung für die beeindruckenden Leistungen waren der anhaltende Applaus und die stehenden Ovationen, die das Publikum allen künstlerisch Beteiligten am Ende des Konzertes entgegenbrachte. So beschloss der Chor den Abend mit Elberdins wundervollem “Salve Regina”. (je)

Lüneburg. Einen gloreichen Abschluss erfuhr die Klosterkonzertreihe des Mädchenchor Hannover am Sonntag, den 27. März 2022, 18 Uhr, in der architektonisch beeindruckenden und gut gefüllten Kirche St. Michaelis in Lüneburg.

In Bestform und mit viel Freude am Singen und Musizieren präsentierte der Mädchenchor gemeinsam mit Ensemble Oktoplus und Ulfert Smidt an der Orgel unter der Leitung von Andreas Felber Johann Adolf Hasses “Miserere” und Antonio Vivaldis “Gloria”.
Die Soli in Hasses “Miserere” wurden brillant vorgetragen von Katharina Held (Sopran), Dorota Szczepanska (Sopran) und Justyna Olow (Mezzosopran).

In Vivaldis “Gloria” wurden die Solopartien von Chorsolistinnen Sophia von Drygalski (Sopran), Frida Prominski (Sopran), Marie Falldorf (Alt) und Marilou Püschel (Alt) gesungen.

Die schönste Bestätigung für die beeindruckenden Leistungen waren der anhaltende Applaus und die stehenden Ovationen, die das Publikum allen künstlerisch Beteiligten am Ende des Konzertes entgegenbrachte. So beschloss der Chor den Abend mit Elberdins wundervollem “Salve Regina”. (je)

 

Landeszeitung vom 29.03. 2022:

70Jahre-Mädchenchor im Fernsehen

70 Jahre – im Fernsehen
Mädchenchor-Jubiläum im NDR-Fernsehbeitrag
Veröffentlicht: 07.02.2022

Mädchenchor Hannover (Foto: Carsten Peter Schulze)

Hannover. 70 Jahre Mädchenchor im Fernsehbeitrag des NDR. Frisch und lebendig wurde der Mädchenchor Hannover in der Sendung “Hallo Niedersachsen” am vergangenen Samstag präsentiert. Ein lebendiger, unverstellter Einblick in Probenarbeit, Konzertvorbereitung und die Konzentration vor dem Auftritt, dargestellt und beschrieben vom Chorleiter und von den Protagonistinnen selbst. Die Sendung können Sie hier in der NDR-Mediathek noch einmal sehen.

Neujahrskonzert2022

Märchenhaftes Neujahrskonzert
Zwei Uraufführungen zum Auftakt des Festjahres
Veröffentlicht: 03.02.2022

Mädchenchor Hannover, Staatsoper, 23.1.22 (Foto: Carsten Peter Schulze)

Hannover. Das Neujahrskonzert des Mädchenchor Hannover zu Beginn eines jeden Jahres gehört zu den traditionellen Konzerten in Hannover. Zum Festjahr 2022 (70jähriges Bestehen Mädchenchors) präsentierten die vier Chorstufen am 23. Januar in der Staatsoper ein abwechslungsreiches Programm. Für viele Mädchen der Vorgruppen war es der erste Auftritt, da für sie seit fast zwei Jahren keine Konzerte hatten stattfinden können. Mit Begeisterung führten nun die Sängerinnen der Vokalen Grundstufe, der Vorklasse und des Nachwuchschores Stücke von Carl Reinecke und Ludwig van Beethoven auf, geleitet von Gabriele Schönwälder und Swantje Bein (Klavier).
Nach verdientem Applaus führte der Konzertchor das Progreamm fort, beginnend mit dem titelgebenden Werk „Die Sterntaler“ von Jan Müller-Wieland, der Uraufführung einer Auftragskomposition des Mädchenchors.

Unter der Leitung von Andreas Felber, mit dem Ensemble Oktoplus und Nicolai Krügel am Klavier interpretierten die Sängerinnen das Märchen der Gebrüder Grimm. Eine zweite Uraufführung, „Die Nachtigall“ von Pier Damiano Peretti präsentierte der Chor im Anschluß. Die namensgebende Nachtigall (aus dem Märchen von Hans Christian Andersen) wurde von Christoph Renz (Flöte) filigran intoniert. Die folgenden Stücke „Peace in our time“ von Fredrik Sixten und „Salve Regina“ von Josu Elberdin sorgten für einen Kontrast zu den beiden moderner gehaltenen Uraufführungen.
Den Abschluss bildeten zwei Lieder, die ebenfalls eigens für den Chor arrangiert wurden. Mit „Come Alive“ und „Go the distance“ ließ der Konzertchor sein Neujahrskonzert beschwingt im, unter Coronabedingungen ausverkauften Haus, ausklingen. (jt)

Hannover. Das Neujahrskonzert des Mädchenchor Hannover zu Beginn eines jeden Jahres gehört zu den traditionellen Konzerten in Hannover. Zum Festjahr 2022 (70jähriges Bestehen Mädchenchors) präsentierten die vier Chorstufen am 23. Januar in der Staatsoper ein abwechslungsreiches Programm. Für viele Mädchen der Vorgruppen war es der erste Auftritt, da für sie seit fast zwei Jahren keine Konzerte hatten stattfinden können. Mit Begeisterung führten nun die Sängerinnen der Vokalen Grundstufe, der Vorklasse und des Nachwuchschores Stücke von Carl Reinecke und Ludwig van Beethoven auf, geleitet von Gabriele Schönwälder und Swantje Bein (Klavier).
Nach verdientem Applaus führte der Konzertchor das Progreamm fort, beginnend mit dem titelgebenden Werk „Die Sterntaler“ von Jan Müller-Wieland, der Uraufführung einer Auftragskomposition des Mädchenchors. Unter der Leitung von Andreas Felber, mit dem Ensemble Oktoplus und Nicolai Krügel am Klavier interpretierten die Sängerinnen das Märchen der Gebrüder Grimm. Eine zweite Uraufführung, „Die Nachtigall“ von Pier Damiano Peretti präsentierte der Chor im Anschluß. Die namensgebende Nachtigall (aus dem Märchen von Hans Christian Andersen) wurde von Christoph Renz (Flöte) filigran intoniert. Die folgenden Stücke „Peace in our time“ von Fredrik Sixten und „Salve Regina“ von Josu Elberdin sorgten für einen Kontrast zu den beiden moderner gehaltenen Uraufführungen.
Den Abschluss bildeten zwei Lieder, die ebenfalls eigens für den Chor arrangiert wurden. Mit „Come Alive“ und „Go the distance“ ließ der Konzertchor sein Neujahrskonzert beschwingt im, unter Coronabedingungen ausverkauften Haus, ausklingen. (jt)

Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 25.01.2022

Neue Presse vom 25.01.2022

Alle Fotos von Carsten Peter Schulze

Mädchenchr singt im Gottesdienst

Mädchenchor singt im Gottesdienst
Gottesdienst als Video abrufbar
Veröffentlicht: 27.12.2021

Mädchenchor Hannover, Marktkirche, 24.12.21 (Foto: Video Marktkirche)

Hannover. Zum Heiligabend-Gottestdienst sang in diesem Jahr der Mädchenchor in der Marktkirche Hannover um 16.00 Uhr unter der Leitung von Gudrun Schröfel. Ein Video des Gottesdienst zum Nachhören und -sehen finden Sie hier, ein ausführlicher Bericht über den Gottesdienst weiter unten im Anschluss.

Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 27.12.2021

Gedenkfeier 100 Jahre Ludwig Rutt

100. Geburtstag von Ludwig Rutt
Mädchenchor Hannover gedachte seines Gründers
Veröffentlicht: 20.12.2021

Gedenken an Ludwig Rutt, Christuskirche, 19.12.21 (Foto: MCH)

Hannover. Was wäre der Mädchenchor ohne Ludwig Rutt!
In einer kleinen Feierstunde haben wir mit den Gästen, die Ludwig Rutt verbunden waren, an ihn gedacht, denn er wäre am 15. Dezember 2021 100 Jahre alt geworden.
Thomas Rutt hat uns teilhaben lassen an frühen Fotos aus dem Familienleben von Ludwig und Gudrun Rutt und dies mit fröhlichen Worten begleitet. Gudrun Schröfel nahm uns mit auf die Reise durch 50 Jahre Mädchenchor mit vielen schönen Momenten.
Der Gesang der Mädchen durfte natürlich nicht fehlen. Das Vokalensemble – ohne Dirigat von Frau Schröfel, aber unter ihrer Leitung – bestach durch perfekten Gesang und machte Lust auf Weiteres, was dann auch kam. Die Mädchen – wie gewohnt in roter Konzertkleidung – gaben dann dem Abend, dirigiert von Herrn Felber, einen wunderschönen Abschluss. (dp)

GedenkfeierLudwigRutt

Gedenkfeier zum 100. Geburtstag
Mädchenchor ehrt seinen Gründer
Veröffentlicht: 16.12.2021

Hannover. Zum hundertsten Male jährte sich gestern der Geburtstag von Ludwig Rutt († 2005), Gründer und Leiter des Mädchenchors Hannover von 1952 bis 1999. Rutt, ehemaliger Musikpädagoge an einem Gymnasium und Klavierlehrer auch an der damaligen Musikhochschule Hannover, machte den Mädchenchor in der Fachwelt als Spitzenchor bekannt. Zahlreiche Erste Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben, dazu regelmäßige Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen, zeugen von dieser Zeit.
Am Sonntag ehrt der Mädchenchor Hannover seinen Gründer mit einer Gedenkfeier vor geladenen Gästen. Der Mädchenchor wird von seinem künstlerischen Leiter Andreas Felber dirigiert, Ehrenchorleiterin Gudrun Schröfel steht dem Vokalensemble Pro Arte vor.

MädchenchorbeimNDR

NDR Aschenbrödel mit Mädchenchor-Stimmen
Sängerinnen des Mädchenchors beim Weihnachtsmärchen
Veröffentlicht: 16.05.2020

Hannover. Die diesjährigen Weihnachtskonzerte gestaltet der NDR mit “Aschenbrödel”: Zum Märchenfilm “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” spielt die NDR Radiophilharmonie live die Filmmusik am 16., 17. und 18. Dezember. Und hat dazu zwei Sängerinnen des Mädchenchor Hannover eingeladen, mitzuwirken. Elise Malcher und Helena Simon  singen am 16. / 17. / 18. Dezember unter der Leitung von Frank Strobel im Großen Sendesaal. Für die Veranstaltung am 18.12. um 20:00 Uhr gibt es noch Karten.