Vorverkauf Zürcher Sing-Akademie

A Choral Celebration – Mädchenchor Meets Zürcher Sing-Akademie
Vorverkauf für das große Frühlinskonzert hat begonnen
Veröffentlicht: 24.01.2024 

Ankündigung "A Choral Celebration" in der Marktkirche (Grafik: jhc)

Hannover. Die Zürcher Sing-Akademie, Profi-Chor der Zürcher Tonhalle und Partnerchor renommierter Orchester wie des Tonhalle Orchesters, dem Freiburger Barockorchester und dem Orchestre de la Suisse Romande, schließt sich auf seiner Deutschlandtournee mit dem Mädchenchor zusammen und musiziert erneut mit dem Hannoveraner Spitzenchor – nach einem ersten Konzert in der Schweiz im vergangenen Jahr.
Die beiden Chöre (die Männerstimmen der Akademie und die weiblichen Stimmen des Mädchenchors) werden, mit Sophie Klußmann (Sopran) und Ulfert Smidt (Orgel), den 42. Psalm von Felix Mendelssohn-Bartholdy aufführen – nach Einschätzung des Komponisten sein wichtigstes kirchenmusikalisches Werk. Darüber hinaus hören Sie das Locus iste von Anton Bruckner, dessen Geburtstag sich 2024 zum 200. Mal jährt, und im weiteren Verlauf des Konzerts Schuberts Gesang der Geister über den Wassern, das Laudi alla vergine Maria von Guiseppe Verdi, sowie andere Werke. 

Karten für das Konzert sind unter diesem Link im Vorverkauf erhältlich!

Zwischen Maikäfern und Lianen das neue Jahr

Zwischen Maikäfern und Lianen das neue Jahr
Mädchenchor Hannover gibt sein Neujahrskonzert
Veröffentlicht: 22.01.2024

Mädchenchor Hannover, Staatsoper, 21.1.24 (Foto: Carsten Peter Schulze)

Hannover. Eine Tradition – das Neujahrskonzert des Mädchenchors in der Staatsoper Hannover. Und auch schon Tradition am dritten Sonntag im neuen Jahr: der Mädchenchor begrüßt das Publikum mit neuen und fröhlichen Klangideen.
Die Vorgruppen eröffneten das Konzert mit Interpretationen europäischer Lieder: Lied des Maikäfers von Avo Pärt, dem Kuckuck aus Österreich, dem Birkenbaum aus Osteuropa und weiteren Klängen – das Publikum in der fast ausverkauften Staatsoper dankte mit starkem Applaus.
Der Auftritt des Konzertchors brachte anfangs Romantisches: Schumann, Brahms und der österreichische Komponist Robert Fuchs standen auf dem Programm. Eine spannnende 

Wiederholung folgte im Anschluss: die im Herbst vergangenen Jahres uraufgeführte Lianen-Komposition von Jan Müller-Wieland wurde einem gebanntem Neujahrs-Publikum präsentiert, das Werk dramatisch in Szene gesetzt von Alexander Hauer, am Klavier meisterhaft von Nicolai Krügel begleitet – der Konzertchor dabei in stimmlicher Höchstform. Fast zart klingend, fast behutsam dann die Stücke zum Abschluss des Neujahrskonzerts: die baskischen Kompositionen Kamelia hostoen dizdira und Amodioa, und die von Matthias Arn arrangierte Chorfassung von Sing! der Gruppe Pentatonix: das Publikum dankte mit anhaltendem Beifall.

Hannover. Eine Tradition – das Neujahrskonzert des Mädchenchors in der Staatsoper Hannover. Und auch schon Tradition am dritten Sonntag im neuen Jahr: der Mädchenchor begrüßt das Publikum mit neuen und fröhlichen Klangideen.
Die Vorgruppen eröffneten das Konzert mit Interpretationen europäischer Lieder: Lied des Maikäfers von Avo Pärt, dem Kuckuck aus Österreich, dem Birkenbaum aus Osteuropa und weiteren Klängen – das Publikum in der fast ausverkauften Staatsoper dankte mit starkem Applaus.
Der Auftritt des Konzertchors brachte anfangs Romantisches: Schumann, Brahms und der österreichische Komponist Robert Fuchs standen auf dem Programm. Eine spannnende Wiederholung folgte im Anschluss: die im Herbst vergangenen Jahres uraufgeführte Lianen-Komposition von Jan Müller-Wieland wurde einem gebanntem Neujahrs-Publikum präsentiert, das Werk dramatisch in Szene gesetzt von Alexander Hauer, am Klavier meisterhaft von Nicolai Krügel begleitet – der Konzertchor dabei in stimmlicher Höchstform. Fast zart klingend, fast behutsam dann die Stücke zum Abschluss des Neujahrskonzerts: die baskischen Kompositionen Kamelia hostoen dizdira und Amodioa, und die von Matthias Arn arrangierte Chorfassung von Sing! der Gruppe Pentatonix: das Publikum dankte mit anhaltendem Beifall.

Hannoversche Allgemeine Zeitung  vom 23.01.2024

Alle Fotos: Carsten Peter Schulze

Vokale Grundstufe, Vorklasse und Nachwuchschor eröffnen das Neujahrskonzert, Julia Wolf dirigiert.
Die Vorgruppen beim Neujahrskonzert 2024 des Mädchenchors

Andreas Felber dirigierte den Konzertchor des Mädchenchor Hannover
Konzentration und Hingabe bei der Interpretation von “Lianen” während des Neujahrskonzerts des Mädchenchors

Der Mädchenchor Hannover intepretiert “Sing” von der Gruppe Pentatonix
Am Klavier genial: Nicolai Krügel
Chorleiter Andreas Felber: Voller Einsatz…
…und verdienter Applaus: Gaby Schönwälder, Swante Bein und Andreas Felber

Weihnachten wunderschön besungen

Weihnachten schön besungen
Mädchenchor begeistert mit seinen Weihnachtskonzerten
Veröffentlicht: 19.12.2023

Mädchenchor Hannover, Marktkirche, 16.12.23 (Foto: Carsten Peter Schulze)

Hannover. Wer die Weihnachtskonzerte des Mädchenchor Hannovers besucht, wird traditionell mit Benjamin Brittens Hodie Christus natus est begrüßt. Freuen darf man sich auch auf bekannte Klassiker wie Was soll das bedeuten, Maria durch ein Dornwald ging und Ich steh an deiner Krippen hier. Doch dieses Jahr stellte der Konzertchor unter Leitung von Andreas Felber auch mit deutlich moderneren Stücken sein Können unter Beweis. So zeigten anspruchsvolle Stücke wie Alfred Koerppens Nachtgebet und Laudate Dominum von Egil Hovland den musikalischen Facettenreichtum der Mädchen. Ganz besonders begeisterte  Ave regina caelorum II von Rihards Dubra das Publikum – am Freitag und Samstag dieses dritten Adventswochenendes wurde nach diesem Stück besonders ausgiebig applaudiert.

Auch der Nachwuchschor lieferte unter Julia Wolf ein wunderbares Programm mit Werken von 

Humperdinck, Sirett und Michael Neaums Be still, and know I am with you, letzteres  durch Solistinnen des Konzertchores unterstützt.

Besonders im Kopf bleiben dem Publikum sicherlich Veni lumen cordium von Margret Rizza, welches um das Publikum verteilt gesungen wird, sowie Es kommt ein Schiff geladen von Jan Bender. Während Jasmin Bühl solistisch das Stück begann, setzte jedes Chormädchen in seinem eigenen Tempo ein, und bewegte sich wieder singend zur Bühne.

Auch Ulfert Schmidts Orgelimprovisation fügte sich wunderbar in das Programm ein. Den Schluss des Konzerts teilten sich Konzertchor und Nachwuchschor mit dem gemeinsamen Stück Gloria in excelsis deo. Der Applaus zeigte – die Weihnachtskonzerte waren auch dieses Jahr wieder ein großer Erfolg! (eh)

Hannover. Wer die Weihnachtskonzerte des Mädchenchor Hannovers besucht, wird traditionell mit Benjamin Brittens Hodie Christus natus est begrüßt. Freuen darf man sich auch auf bekannte Klassiker wie Was soll das bedeuten, Maria durch ein Dornwald ging und Ich steh an deiner Krippen hier. Doch dieses Jahr stellte der Konzertchor unter Leitung von Andreas Felber auch mit deutlich moderneren Stücken sein Können unter Beweis. So zeigten anspruchsvolle Stücke wie Alfred Koerppens Nachtgebet und Laudate Dominum von Egil Hovland den musikalischen Facettenreichtum der Mädchen. Ganz besonders begeisterte  Ave regina caelorum II von Rihards Dubra das Publikum – am Freitag und Samstag dieses dritten Adventswochenendes wurde nach diesem Stück besonders ausgiebig applaudiert.

Auch der Nachwuchschor lieferte unter Julia Wolf ein wunderbares Programm mit Werken von Humperdinck, Sirett und Michael Neaums Be still, and know I am with you, letzteres  durch Solistinnen des Konzertchores unterstützt.

Besonders im Kopf bleiben dem Publikum sicherlich Veni lumen cordium von Margret Rizza, welches um das Publikum verteilt gesungen wird, sowie Es kommt ein Schiff geladen von Jan Bender. Während Jasmin Bühl solistisch das Stück begann, setzte jedes Chormädchen in seinem eigenen Tempo ein, und bewegte sich wieder singend zur Bühne.

Auch Ulfert Schmidts Orgelimprovisation fügte sich wunderbar in das Programm ein. Den Schluss des Konzerts teilten sich Konzertchor und Nachwuchschor mit dem gemeinsamen Stück Gloria in excelsis deo. Der Applaus zeigte – die Weihnachtskonzerte waren auch dieses Jahr wieder ein großer Erfolg! (eh)

Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 18.12.2023

alle Fotos: Carsten Peter Schulze

Marisa Steinort singt ihr Solo in “Still, weil’s Kindlein schlafen will”
Leiterin Julia Wolf mit dem Nachwuchschor auf der Empore der Marktkirche
Ulfert Smidt begleitet an der Orgel.
Andreas Felber führt den Konzertchor mit Fingerspitzengefühl.
Anthea Cordini, Yolande Zein und Lia Rojas Castaneda singen mit dem Chor “Der Heiland ist geboren”.

Der Sternenhimmel funkelt zum Familienkonzert am 3. Advent.

Im Familienkonzert führen Marie Falldorf und Gesa Venzke durch die Weihnachtsgeschichte.

Auch die Kleinsten verfolgen gespannt und entspannt das Programm.
Konzertchor und Nachwuchschor beschließen gemeinsam das Konzert.

Aktueller Hörtipp: Aktuelles über den Mädchenchor

Aktueller Hörtipp: Neues über den Mädchenchor
Mädchenchor Thema im Radio am 13.12.23
Veröffentlicht: 12.12.2023

Hannover. Mädchenchor “auf Sendung”

In ihrer Sendereihe “Hannover am Nachmittag” bietet Radio Hannover Wissenswerte aus Stadt, Region und der Welt.  Jeden Mittwoch um 16:15 Uhr heiß es dann: UNESCO City of Music – hannoversche Musikerinnen und Musiker stellen sich vor! An diesem Mittwoch um besagte Zeit hören Sie Andreas Felber, der den Mädchenchor Hannover vorstellt und über die nächsten Konzerte sprechen wird.

Seien Sie dabei – Sie können die Sendung auch über den Online-Stream von Radio Hannover verfolgen.

Vorverkauf Neujahrskonzert 2024

Neues Jahr mit frischen Klängen
Vorverkauf für das Neujahrskonzert hat begonnen
Veröffentlicht: 27.11.2023 

Ankündigung Neujahrskonzert 2024 in der Staatsoper (Grafik: jhc)
Hannover.  Wieder begrüßt uns ein neues Jahr, und gerne möchten wir Sie herzlich zum Besuch unseres traditionellen Neujahrskonzerts einladen! Den festlichen Rahmen bietet, wie immer, die Staatsoper Hannover, für das klangliche Erlebnis sorgen die Vorgruppen des Mädchenchor Hannover mit ihrem beliebten, bunt-fröhlichen Programm, gefolgt dann im Anschluss von den “Großen”. Der Konzertchor unter Leitung von Andreas Felber bietet Ihnen im Neujahrskonzert eine weitumspannende musikalische Reise: von der Moderne (mit den im September so erfolgreich uraufgeführten “Lianen” von Jan Müller-Wieland) zu Folkloristischem (Ugaldes Liebeslied Kamelia hostoen dizdira), von frischer Populärmusik bis zu einem Reigen romantischer Gesänge.

Wir freuen uns, mit Ihnen zusammen das neue Jahr begrüßen zu dürfen! Unter diesem Link  oder unter 0511 – 9999 1111  beginnt am 24.11.23 der Kartenvorverkauf.

Vorverkauf Weihnachtskonzerte

Jetzt Karten sichern!
Vorverkauf für die Weihnachtskonzerte hat begonnen
Veröffentlicht: 16.10.2023

Ankündigung Weihnachtskonzerte in der Marktkirche (Grafik: jhc)

Hannover. Wenn es im Jahr eine Zeit gibt, die mit Chormusik verbunden ist, dann ist dies sicherlich die Weihnachtszeit, wenn die Sängerinnen des Mädchenchor Hannover das bevorstehende Weihnachtsfest ankündigen. Und so möchten wir Sie herzlich zu unseren diesjährigen Weihnachtskonzerten willkommen heißen!
Ab sofort können Sie Karten für die Konzerte am Fr, 15.12. und Sa, 16.12. sowie für das Familienkonzert am So, 17.12. in der Marktkirche bequem online erwerben. Folgen Sie diesem Link oder klicken Sie im Hauptmenü auf “Tickets”. Beides führt Sie auf unsere Veranstaltungsseite des Ticketpartners Reservix.
Noch ein Hinweis zu Ihrem Kartenkauf: Beim Kauf wird Ihnen die Option “print@home” angeboten. Wählen Sie diese Option, um das Ticket dann im Anhang Ihrer Emailbestätigung zugesendet zu bekommen. Sie können es dann entweder ausdrucken oder als PDF speichern und dieses PDF in Ihrem Telefon beim Einlass vorzeigen.

Von Rosmarin, Narzissen und Lianen

Von Rosmarin, Narzissen und Lianen
Mädchenchor Hannover beeindruckt bei Herbstkonzerten
Veröffentlicht: 18.09.2023

Mädchenchor Hannover, Christuskirche, 16.9.23 (Foto: Carsten Peter Schulze)

Hannover. Zu Beginn des Herbstes erblühte es bei den Lianen-Konzerten des Mädchenchor Hannover am vergangenen Samstag und Sonntag.  Wie Girlanden bewegten sich die Arme der Sängerinnen bei der Lianen-Interpretation von Jan Müller-Wieland, in wechselnden Kreisen und langsam zurückgelegten Körpern wurden die Blüten der Narzissen Robert Fuchs‘ symbolisiert, Rosmarin von Schumann zeigte sich mit kleinen Handbewegungen über den Köpfen. In Szene gesetzt von Alexander Hauer, bewegten sich die Sängerinnen, unter Leitung von Andreas Felber, auch musikalisch sicher durch die intonatorisch hoch anspruchsvolle Uraufführung der Lianen, sogleich berührend und behutsam durch die romantischen Werke von Robert Fuchs, Schumann und Brahms. Meisterhaft am Klavier: Nicolai Krügel. Begeistert: das Publikum. Das gerne mit Consolaziun von Gion Balzer Casanova und Mendelssohns Hebe deine Augen auf als Zugabe verabschiedet wurde.

Hannover. Zu Beginn des Herbstes erblühte es bei den Lianen-Konzerten des Mädchenchor Hannover am vergangenen Samstag und Sonntag.  Wie Girlanden bewegten sich die Arme der Sängerinnen bei der Lianen-Interpretation von Jan Müller-Wieland, in wechselnden Kreisen und langsam zurückgelegten Körpern wurden die Blüten der Narzissen Robert Fuchs‘ symbolisiert, Rosmarin von Schumann zeigte sich mit kleinen Handbewegungen über den Köpfen. In Szene gesetzt von Alexander Hauer, bewegten sich die

Sängerinnen, unter Leitung von Andreas Felber, auch musikalisch sicher durch die intonatorisch hoch anspruchsvolle Uraufführung der Lianen, sogleich berührend und behutsam durch die romantischen Werke von Robert Fuchs, Schumann und Brahms. Meisterhaft am Klavier: Nicolai Krügel. Begeistert: das Publikum. Das gerne mit Consolaziun von Gion Balzer Casanova und Mendelssohns Hebe deine Augen auf als Zugabe verabschiedet wurde.

alle Fotos: Carsten Peter Schulze / © Mädchenchor Hannover

Jan Müller-Wieland (re.) im Gespräch mit Andreas Felber: Einführung zur Uraufführung seiner “Lianen”
Nicolai Krügel am Klavier begleitet den Mädchenchor Hannover, Leitung: Andreas Felber
Choreographie und Gesang: Sängerinnen des Mädchenchors bei Robert Fuchs’ Elfen und Zwergen
Licht und Ton begleiten die Aufführung des Mädchenchor Hannover bei den Herbstkonzerten “Lianen”
Der Mädchenchor Hannover während des “Lianen”-Konzerts, in Szene gesetzt von Alexander Hauer
Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 18.09.2023

WerkeinführungLianen

Lianen-Werkeinführung: Save the Date
Lianen-Konzerte jetzt mit Werkeinführung
Veröffentlicht: 13.09.2023

Hannover. Den Besucherinnen und Besuchern unserer Lianenkonzerte winkt ein kleines, aber interessantes Extra. Zur Uraufführung des neuen Werkes von Jan Müller-Wieland am Sa, 16.09.2023 in der Christuskirche Hannover, erscheint auch der Komponist selbst. Er wird, im Gespräch mit dem künstlerischen Leiter des Mädchenchor Hannover, Andreas Felber, eine Einführung in sein musikalisches Werk geben. Das Gespräch findet an beiden Konzerttagen (Samstag und Sonntag) statt. Beginn: 15 Minuten vor Konzertbeginn, also jeweils um 17.45 Uhr Karten zu den beiden Konzerten können Sie hier direkt online erwerben.

Aktueller Hörtipp: Mädchenchor auf Sendung!

Aktueller Hörtipp: Mädchenchor auf NDR-Kultur
Mädchenchor auf Sendung am 06.08.23
Veröffentlicht: 04.08.2023

Hannover. Mädchenchor “auf Sendung”: Helene Conrad stellt die neue CD vor

“Das war jetzt keine Entscheidung für eine erste CD unter meiner Leitung, sondern woran wir zu dieser Zeit intensiv gearbeitet haben. Deshalb war es der sinnvolle Weg dieses Programm dann auch auf CD aufzunehmen.” – sagt Andreas Felber über die Auswahl der drei Werke, die auf dem neuen Album des Mädchenchors zu hören sind.
So beginnt die ausführliche Einleitung, die der NDR selbst seiner Radiosendung auf NDR-Kultur am 06. August 23 um 17.00 Uhr widmet. Immerhin wird auch die erste CD unter alleiniger Regie von Prof. Andreas Felber vorgestellt – Grund genug, den künstlerischen Leiter des Mädchenchor Hannover in der Sendung zu Wort kommen zu lassen. Hören Sie außerdem ausführliche Auszüge aus der neuen CD: Werke von Johann Adolph Hasse und Antonio Vivaldi mit dem Mädchenchor Hannover, geleitet von Andreas Felber, mit Katharina Held (Sopran), Justyna Ołow (Mezzosopran) und Dorota Szczepańska (Sopran), sowie dem Ensemble Oktoplus und Ulfert Smidt (Orgel).
Die CD des Mädchenchors können Sie bei uns direkt bestellen.

Vorgruppen des Mädchenchor Hannover begeistern

Vorgruppen des Mädchenchor Hannover begeistern
Erster Auftritt der Vokalen Grundstufe
Veröffentlicht: 27.06.2023

Vokale Grundstufe des Mädchenchors mit Chorleiterin Gaby Schönwälder, 24.6.23 (Foto: Finja Schwedthelm)

Hannover. Am Samstag präsentierten die drei Vorgruppen des Mädchenchor Hannover ihren Familien und Freunden, was sie in den letzten Monaten bereits gelernt hatten. Für die Vokale Grundstufe (Leitung: Gaby Schönwälder) war es der allererste Auftritt und die Mädchen begeisterten mit ihrer Lebendigkeit das Publikum. Wie auch die Vorklasse (Leitung: Swantje Bein) trugen sie drei Lieder vor, von dem eines von einem Kuckuck handelte. Das Thema “Kuckuck” war dann  ebenso bei der Vorklasse präsent und es war hörbar, wie viel die jungen Sängerinnen gelernt haben in ihrer Zeit beim Mädchenchor. Spätestens mit dem Auftritt des Nachwuchschores, unter Leitung von Julia Wolf, wurde dem anwesenden Publikum bewusst, welche qualitativ hochwertige Ausbildung die Mädchen in der Chor- und Singschule des Mädchenchor Hannover erhalten. So sorgte der Nachwuchschor für ein Highlight bei dem Sommer-Singen und zeigte mit choreografischen Elementen und mehrstimmigen Liedern sein Können. Im Anschluss an dieses kleine Konzert bekamen die Angehörigen bei einem Get-Together vor der Christuskirche Gelegenheit, sich untereinander über das Konzert und die Arbeit des Mädchenchor Hannover auszutauschen. (fs)

Dem Mädchenchor zugewandt

Dem Mädchenchor zugewandt
Barbara Koerppen folgt ihrem „Koerppen“
Veröffentlicht: 22.06.2023

Burgdorf. Nur 11 Monate nach dem Tode von Alfred Koerppen verstarb nun seine Frau Barbara Koerppen am 07. Juni im Alter von 93 Jahren. Die Ausnahmegeigerin, Hochschulprofessorin und Mitgründerin des Jungen Sinfonieorchester Hannovers war über Jahrzehnte auch Förderin und Verwalterin des Kompositionswerkes Ihres Mannes, „Koerppen“, wie sie ihn auch privat anzureden pflegte. Neben Verwaltung und Archivierung des Gesamtwerkes schrieb sie sämtliche Partituren des Ehemannes mit Tinte ins Reine. „Die Leute sagen: ›Du Ärmste!‹ Aber ich bin glücklich, dass ich das gemacht habe.“ umfasste sie selbst, in einem Interview, diesen Teil ihrer vielfältigen Arbeit, die sie auch in der 2002 gegründeten Alfred-Koerppen-Stiftung weiter führte. Dem Mädchenchor Hannover war sie über viele Jahrzehnte zugewandt. Aus der Stiftung  finanzierte sie immer wieder das Notenmaterial für die Aufführungen seiner Werke. Der Mädchenchor Hannover gab mehrere Kompositionen in Auftrag, die seinerzeit unter der Leitung von Ludwig Rutt und Gudrun Schröfel uraufgeführt wurden, u.a. Missa in Commemoratione Defunctorum (1971), Der Zauberwald (1982) und der Liederzyklus Was die Alten sungen (1996).

Wir trauern über den Verlust einer großen Gönnerin und Förderin des Mädchenchors.

Gloria. NDR Radiophilharmonie und der Mädchenchor

Gloria. NDR Radiophilharmonie und Mädchenchor
Meisterliches Konzert im Großen Sendesaal
Veröffentlicht: 13.06.2023

NDR Radiophilharmonie u.Mädchenchor, Gr. Sendesaal, 09.6.23 (Foto: Charlotte Urban)

Hannover. Ein Garant für einen besonderen Konzertabend: Der Mädchenchor Hannover, die NDR Radiophilharmonie und die internationalen bekannten Solistinnen Valentina Farcas, Natalie Karl und Eva Vogel. Am 9. Juni 2023 interpretierten diese Künstler*innen unter dem Dirigat von dem niederländischen Barockexperten Jan Willem de Vriend Werke von Johann Adolph Hasse und Antonio Vivaldi, wobei der Mädchenchor und die Radiophilharmonie zeigen konnten, wie gut sie aufeinander eingespielt sind. Dies war vergangenen Freitag deutlich hörbar. Differenziert, präzise und gefühlvoll sang der Mädchenchor Werke von Hasse und Vivaldi. Besonders bei dem 2. Satz aus dem Gloria Et in terra pax wurde den Zuhörern bewusst, 

wie herausragend die jungen Sängerinnen Vivaldis Gloria RV 589 interpretierten. Ebenso wie in der Fuge Propter magnam gloria.
Die Sängerinnen strahlten bei der wohl bekanntesten Passage des Abends Gloria in excelsis deo aus dem 1. Satz des festlichen Werkes so viel Freude aus, dass dies sicherlich noch etlichen Zuhörern in Erinnerung bleiben wird. In der Miserere in d von Hasse konnten die Sängerinnen außerdem zeigen, dass sie tiefgründigere Stücke ebenso beherrschen. Sie überzeugten das Publikum im Großen Sendesaal des NDR schon mit der Eingangspassage des geistlichen Werkes. Zu Recht wurde der Chor (Einstudierung: Andreas Felber) zum Schluss mit viel Applaus verabschiedet. (fs)

Foto: Charlotte Urban

Foto: Charlotte Urban

Foto: Lars Baier

Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 12.06.2023

Erster Preis für Mädchenchor Sängerinnen

Erster Preis für Mädchenchor Sängerinnen
Aktive und Ehemalige beim Deutschen Chorwettbewerb erfolgreich
Veröffentlicht: 07.06.2023

Hannover wird wieder einmal ihrem Ruf als Chorstadt gerecht: Norddeutsche Chöre erringen bei dem Deutschen Chorwettbewerb, der zur Zeit in Niedersachsens Landeshauptstadt veranstaltet wird, große Erfolge. Bei der Meisterschaft, ausgerichtet vom Deutschen Musikrat, messen sich die besten Chöre und Gesangensembles aus den verschiedenen Bundesländern. Ganz oben auf der Liste der Erfolgreichen: das Terzett HFH, mit einer aktiven sowie einer ehemaligen Sängerin des Mädchenchor Hannover, das den Ersten Preis (23,4  Punkte, Prädikat: mit hervorragendem Erfolg) in seiner Kategorie ersang.

Elise Malcher, aktive Konzertchorsängerin im Mädchenchor Hannover, Anna Schote, Ehemalige desselben Chors und Katharina Veit (Hochschule für Musik Freiburg) überzeugten die Jury u.a. mit Interpretationen von Johannes Brahms’ Da unten im Tale, Where art thou, Wanton? von Thomas Morley, Francis Poulenc Petites voix und André Caplets Sanctus. Die künstlerische Ausarbeitung des vorgetragenen Programms, auch in Form von langjährigem Gesangunterricht, erfolgte durch Prof. Gudrun Schröfel.
Unseren herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten für diese hervorragende Leistung!

Hasse und Vivaldi in Vollendung

Hasse und Vivaldi in Vollendung
Mädchenchor Hannover veröffentlicht neue CD
Veröffentlicht: 25.05.2023

Die neue CD des Mädchenchor Hannover (Foto: Finja Schwedthelm)

Hannover. Kleinode der barocken Musik, eine Zusammenstellung für Musikliebhaber: Auf der neuen CD des Mädchenchor Hannover wurden mit Hasses Miserere in d und Salve Regina in F sowie Vivaldis Gloria (RV 589) Werke der wichtigsten barocken Komponisten ihrer Zeit eingespielt. Solistisch wird der Mädchenchor (Leitung: Andreas Felber) von Katharina Held (Sopran), Justyna Ołow (Mezzosopran) und Dorota Szczepańska (Sopran) begleitet, das Ensemble Oktoplus und Ulfert Smidt (Orgel) instrumentieren das Klangerlebnis. Freuen Sie sich auf ein CD-Konzert, das Sie übrigens auch live noch einmal nachhören können: Am 09. Juni nimmt der Mädchenchor Hannover an dem “Ring-Barock-Konzert” des NDR teil, das ebendiese Werke aufführen wird. Die CD des Mädchenchors können Sie ab sofort bei uns direkt bestellen.

Die Achte mit dem Mädchenchor

Die Achte mit dem Mädchenchor
Mädchenchor Hannover bei Mahlers 8. Symphonie im Kuppelsaal
Veröffentlicht: 23.05.2022

Hannover. „Es ist Symphonie, Oratorium, Musikdrama und Mysterium der Erlösung“ – dies sagte Gustav Mahler über seine achte Sinfonie. Am 21. Mai 2023 sangen der Mädchenchor Hannover und sieben weitere hannoversche Chöre diese fulminante Sinfonie unter der Leitung von Ingo Metzmacher bei den KunstFestSpielen Herrenhausen. Die Aufführung wurde vom Publikum mit minutenlangem Applaus und stehenden Ovationen belohnt. Es gab auch allen Grund für die Begeisterung, denn an diesem Vormittag wurden von den acht Solisten, dem großen Orchester, bestehend aus der NDR Radiophilharmonie und dem Hochschulorchester der HMTM Hannover, und den Chören Höchstleistungen vollbracht. Die Chöre

wurden dem Beinamen „Sinfonie der Tausend“ gerecht, denn sowohl die berühmte „Veni creator spiritus“- Phrase aus dem Hymnus als auch die zarten, leisen Stellen im zweiten Teil waren transparent und überwältigend.
Während der erste Teil monumental und vor Herrlichkeit erstrahlt und die schöpferische Kraft Gottes feiert, ist der zweite Teil mit dem Text aus der Schlussszene von Goethes „Faust“ eher opernhaft und dramatisch. Schon in dem langen instrumentalen Part des zweiten Teils ist diese Dramatik deutlich hörbar und sie erreicht ihren Höhepunkt im Finale, wobei alle Beteiligten unter dem Dirigat Metzmachers noch einmal zusammen brillierten. (fs)

Alle Fotos © : Nils Ole Peters