Chorbüro geschlossen

Chorbüro geschlossen
Mädchenchor Hannover Chorbüro für Publikumsverkehr geschlossen
Veröffentlicht: 18.03.2020

Hannover. Das Chorbüro des MädchenchorHannover ist ab sofort für Publikumsverkehr geschlossen. Sie erreichen uns weiterhin telefonisch  zu den Bürozeiten (Mo-Fr 09.00 – 13.00 Uhr), oder per E-Mail. Bitte haben Sie Verständnis, wenn Ihr Anruf aus technischen Gründen nicht sofort beantwortet werden kann. Wir rufen Sie dann umgehend zurück.

Coronavirus

Absage aller Proben und Stimmbildung
Reaktion auf Entscheidung der Landesregierung
Veröffentlicht: 13.03.2020

Wir alle verfolgen täglich, ja, stündlich, die Entwicklungen rund um die Ausbreitung des Coronaviruses und die Entscheidungen, die staatlicherseits für unser aller Schutz getroffen werden. Dazu gehören neben individuellen Quarantänemaßnahmen auch der präventive Schutz der Bevölkerung. Überall dort, wo sich größere Menschenmengen versammeln, greifen bereits die ersten Empfehlungen bzw. Verbote.

Soeben (10.41 Uhr) hat die niedersächsische Landesregierung entschieden,  den Schulbetrieb im Bundesland Niedersachsen ab Montag, 16.3. bis zum 18.04.2020 einzustellen.

Der Mädchenchor Hannover hat entschlossen, sich den Vorgaben der öffentlichen Schulen anzuschließen und ab sofort, d.h.

ab Sa, den 14. März 2020,

zum Schutz unserer Mädchen die Chorproben und die Stimmbildung sämtlicher Chorgruppen vorübergehend, aber mindestens bis zum 18.04.2020, nicht mehr stattfinden zu lassen.

Wir alle hoffen, dass die Ausnahmesituation, in der wir uns alle befinden, sich so bald wie möglich normalisiert. Wir werden Sie natürlich über weitere Änderungen im Probenplan des Mädchenchor Hannover auf dem Laufenden halten. Nutzen Sie dazu auch die Website des Mädchenchors (maedchenchor-hannover.de), Menüpunkt „Aktuelles“, sowie die internen Online-Seiten der einzelnen Chorgruppen.

Mit der Bitte um Ihr Verständnis, und mit herzlichen Grüßen

Andreas Felber

Chormädchen musizieren Spitze Aktualisierung

Chormädchen musizieren sich an die Spitze
Vier (!) Erste Preise bei „Jugend musiziert“
Veröffentlicht: 29.01.2020, aktualisiert: 04.02.2020

Emma Koller, Preisträgerin „Jugend musiziert“ 2020 (Foto: HAZ/Katrin Kutter)

Hannover. Beim diesjährigen „Jugend musiziert“ Regional-Wettbewerb in Hannover gewannen gleich vier Chormädchen des Mädchenchor Hannover Erste Preise:  Emma Koller (Kategorie Harfe), Helena Ernst (Klavier), Celina Windheim (Klavier) und Anna Schote (Gesang).

Wir gratulieren allen Gewinnerinnen herzlich zu ihrer großartigen Leistung!

Die Allgemeine Hannoversche Zeitung (HAZ) vom 27.01.2020:

Teilen

Mädchenchor in der Zauberflöte

Ein Bravo! an die Knaben
„Zauberflöte“ der Staatsoper mit Chormädchen als Knaben
Veröffentlicht: 30.01.2020

Anna Schote, Sophia von Drygalski und Imke Constapel (v.l.) als Knaben der Zauberflöte (Foto: Anke Schroefel)

Hannover. Drei Spielzeiten lang. Extra-Nachmittage abgezogen von der Freizeit; Einsingen, Schminken, Probenarbeit und Opernauftritte. Für die Mädchen des Mädchenchor Hannover, die den Part der Drei Knaben von Mozarts „Zauberflöte“ übernommen hatten, ging im Januar 2020 mit der vorerst letzten Aufführung der beliebten Oper ihr besonderer Einsatz und ihr besonderes Engagement zu Ende. Grund genug für uns, herzlichen Dank an alle beteiligten Mädchen für ihre großartigen Einsatz auszusprechen und die vergangenen Spielzeiten mit einer kleinen Fotoserie von „hinter den Kulissen“ zu würdigen. Die Chorsängerinnen des Mädchenchors, die als Knaben in der „Zauberflöte“ der Staatsoper Hannover wirkten: Imke Constapel, Anna Schote, Sophia von Drygalski (das Terzett in der Fotoserie), Enie Freye, Magdalena Huppertz, Sophie Jarosch von Schweder, Charlotte Pohl, Maria Rüssel, Dawia Sadoune, Sophia Sievers, Helena Simon und Lisa Thomae.

Gemeinsam üben sich (v.l.) Imke Constapel, Anna Schote und Sophia von Drygalski auf einer der Probebühnen der Staatsoper Hannover ein: gleich beginnt das Einsingen!
Einstudieren, Einsingen, Einschwören: Gudrun Schröfel (re.) unterstützte alle Knaben-Terzette von der Premiere bis zum letzten Vorhang.
Keine Freizeitkleidung: Schon halb kostümiert konzentrieren sich die Mädchen dieser Vorstellung auf die letzten Instruktionen.
„Zum Ziele führt dich diese Bahn“: Das Einsingen als Generalprobe für (v.l.) Sophia von Drygalski, Anna Schote und Imke Constapel
In die Maske – die Mädchen wandeln sich…
…in konzentrierter Feinarbeit…
…unter durchaus prüfenden Blicken…
…zu zauberhaften Wesen…
…in einer der beliebtesten Opern der Welt.
Und es wurde, wie zu jeder Aufführung der „Zauberflöte“, wie immer perfekt vollbracht.
Die Verwandlung ist gelungen, finden auch die Chormädchen. Nun kann die Aufführung beginnen! (Alle Fotos: Anke Schroefel)
Im Bade des Publikums: Auch heute, wie so oft vorher, Sonderapplaus für die Mädchen des Mädchenchor Hannover. Herzlichen Glückwunsch!
Teilen

Ania Vegry singt im Bundestag

Ania Vegry singt im Bundestag
Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus
Veröffentlicht: 29.01.2020

Ania Vegry im Bundestag, 29.01.2020

Berlin. Heute fanden die Feierlichkeiten zur Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus statt. Im Bundestag eröffnete Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble die Gedenkstunde, gefolgt von  einem Musikstück des polnisch-französischen Komponisten und Auschwitz-Überlebenden Szymon Laks (1901-1983) mit dem Titel „Pogrzeb“ („Das Begräbnis“) und einem Text des polnischen Schriftstellers Mieczysław Jastrun (1903-1983). Danach sprach Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Im Anschluss folgten ein weiteres Musikstück von Szymon Laks, „Gdybyś“ („Wenn du nur“, Text Ludwik Żuk-Skarszewski ) (1905-1983). Anschließend hielt der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin seine Gedenkrede. Die Gedenkstunde endete mit dem „Wiegala“ („Wiegenlied“) von Ilse Weber (1903-1944), die in Auschwitz ermordet wurde. Die Musikstücke werden von Ania Vegry (Sopran) und Katarzyna Wasiak (Piano) vorgetragen.

Ania Vegry (Sopran) und Katarzyna Wasiak vor dem Deutschen Bundestag anläßlich der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus

Zum Nachhören und -sehen der Gedenkstunde führt Sie dieser Link zur Sendung in der ZDF-Mediathek.

 

Teilen