Neujahrskonzert2022

Märchenhaftes Neujahrskonzert
Zwei Uraufführungen zum Auftakt des Festjahres
Veröffentlicht: 03.02.2022

Mädchenchor Hannover, Staatsoper, 23.1.22 (Foto: Carsten Peter Schulze)

Hannover. Das Neujahrskonzert des Mädchenchor Hannover zu Beginn eines jeden Jahres gehört zu den traditionellen Konzerten in Hannover. Zum Festjahr 2022 (70jähriges Bestehen Mädchenchors) präsentierten die vier Chorstufen am 23. Januar in der Staatsoper ein abwechslungsreiches Programm. Für viele Mädchen der Vorgruppen war es der erste Auftritt, da für sie seit fast zwei Jahren keine Konzerte hatten stattfinden können. Mit Begeisterung führten nun die Sängerinnen der Vokalen Grundstufe, der Vorklasse und des Nachwuchschores Stücke von Carl Reinecke und Ludwig van Beethoven auf, geleitet von Gabriele Schönwälder und Swantje Bein (Klavier).
Nach verdientem Applaus führte der Konzertchor das Progreamm fort, beginnend mit dem titelgebenden Werk „Die Sterntaler“ von Jan Müller-Wieland, der Uraufführung einer Auftragskomposition des Mädchenchors.

Unter der Leitung von Andreas Felber, mit dem Ensemble Oktoplus und Nicolai Krügel am Klavier interpretierten die Sängerinnen das Märchen der Gebrüder Grimm. Eine zweite Uraufführung, „Die Nachtigall“ von Pier Damiano Peretti präsentierte der Chor im Anschluß. Die namensgebende Nachtigall (aus dem Märchen von Hans Christian Andersen) wurde von Christoph Renz (Flöte) filigran intoniert. Die folgenden Stücke „Peace in our time“ von Fredrik Sixten und „Salve Regina“ von Josu Elberdin sorgten für einen Kontrast zu den beiden moderner gehaltenen Uraufführungen.
Den Abschluss bildeten zwei Lieder, die ebenfalls eigens für den Chor arrangiert wurden. Mit „Come Alive“ und „Go the distance“ ließ der Konzertchor sein Neujahrskonzert beschwingt im, unter Coronabedingungen ausverkauften Haus, ausklingen. (jt)

Hannover. Das Neujahrskonzert des Mädchenchor Hannover zu Beginn eines jeden Jahres gehört zu den traditionellen Konzerten in Hannover. Zum Festjahr 2022 (70jähriges Bestehen Mädchenchors) präsentierten die vier Chorstufen am 23. Januar in der Staatsoper ein abwechslungsreiches Programm. Für viele Mädchen der Vorgruppen war es der erste Auftritt, da für sie seit fast zwei Jahren keine Konzerte hatten stattfinden können. Mit Begeisterung führten nun die Sängerinnen der Vokalen Grundstufe, der Vorklasse und des Nachwuchschores Stücke von Carl Reinecke und Ludwig van Beethoven auf, geleitet von Gabriele Schönwälder und Swantje Bein (Klavier).
Nach verdientem Applaus führte der Konzertchor das Progreamm fort, beginnend mit dem titelgebenden Werk „Die Sterntaler“ von Jan Müller-Wieland, der Uraufführung einer Auftragskomposition des Mädchenchors. Unter der Leitung von Andreas Felber, mit dem Ensemble Oktoplus und Nicolai Krügel am Klavier interpretierten die Sängerinnen das Märchen der Gebrüder Grimm. Eine zweite Uraufführung, „Die Nachtigall“ von Pier Damiano Peretti präsentierte der Chor im Anschluß. Die namensgebende Nachtigall (aus dem Märchen von Hans Christian Andersen) wurde von Christoph Renz (Flöte) filigran intoniert. Die folgenden Stücke „Peace in our time“ von Fredrik Sixten und „Salve Regina“ von Josu Elberdin sorgten für einen Kontrast zu den beiden moderner gehaltenen Uraufführungen.
Den Abschluss bildeten zwei Lieder, die ebenfalls eigens für den Chor arrangiert wurden. Mit „Come Alive“ und „Go the distance“ ließ der Konzertchor sein Neujahrskonzert beschwingt im, unter Coronabedingungen ausverkauften Haus, ausklingen. (jt)

Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 25.01.2022

Neue Presse vom 25.01.2022

Alle Fotos von Carsten Peter Schulze