Weihnachtskonzert von Hauptstadt zu Hauptstadt

Weihnachtskonzert von Hauptstadt zu Hauptstadt
Ministerpräsident Weil applaudiert dem Mädchenchor

Veröffentlicht: 05.12.2018

Mädchenchor Hannover und Ensemble Oktoplus, Berlin Landesvertretung, 04.12.18 (Foto: jhc)

Berlin. Mozarts Missa brevis in B und Weihnachtslieder aus aller Welt – der Mädchenchor Hannover und das Ensemble Oktoplus zeigten sich beim diesjährigen Weihnachtskonzert der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin glänzend aufgelegt. Das Musikerensemble und die Sängerinnen des Mädchenchors unter Leitung von Gudrun Schröfel verzauberten das ausverkaufte Haus durch hervorragendes Zusammenspiel und höchste klangliche Präzision. Die Zuhörer, unter ihnen neben  Landtagspräsidentin Gabriele Andretta und Ministerin Birgit Honé auch der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil, dankten mit nicht enden wollendem Applaus. Der Chor, den der Ministerpräsident als „Niedersachsens klangvollsten Exportschlager“ bezeichnete, reiste noch am Abend in die City of Music Hannover zurück, um sich dort auf die traditionellen Adventskonzerte in der Marktkiche an diesem Wochenende vorzubereiten (Konzerte am Fr, Sa und So, 7.-9.12.18).

Mädchenchor Hannover, Ensemble Oktoplus, Gudrun Schröfel: die Missa brevis Mozarts erklingt in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin
Verdienten Beifall genießen: Die Sängerinnen des Mädchenchors und (v.l.n.r.) Gudrun Schröfel, Jan-Hendrik Rübel, Friederike Starkloff, Kristina Altunjan, Malte Refardt, Georg Elsas und die Solistinnen May Kato, Manja Raschka und Nadiya Zelyankova
Gipfeltreffen. Chorleiterin Gudrun Schröfel und Ministerpräsident Stephan Weil freuen sich mit Sängerinnen des Mädchenchors (v.li.) Sophia von Drygalski, Johanna Stegemann, Lisa Thomae, Amalie Ernst und Helena Simon.

Fotos: jhc

Dis muss sitzen: Gudrun Schröfel vor dem Chor und dem Instrumentenensemble
Eine Sprache – es einigen sich: Der Mädchenchor mit Sophia Sievers, Anna Schote, Marlene Schmidt, Frida Prominiski, Amelie Göebl-Groß (verdeckt) Friedrike Hahne, Sophia von Drygalski (verdeck), Enie Freye, Laura Kügler (verdeckt), Emilia Hoeltge, Sophie Jarosch v. Schweder , Ensemble Oktoplus mit Friederike Starkloff und Kristina Altunjan und Gastsolistin May Kato
Ensemble Oktoplus mit (v.re.) Malte Refardt und Jan-Hendrik Rübel und Solistinnen Nadiya Zelyankova, Manja Raschka und May Kato werden vom Mädchenchor begleitet.
Mozart mit der Truhenorgel, Humperdinck mit Flügelbegleitung – Arno Schneider meistert die Tasteninstrumente

Fotos: jhc

Andrew Manze Salonfestival mit dem Mädchenchor

„Was du im Herzen hast, singe!“
Andrew Manze ganz persönlich – als  Gast beim Mädchenchor
Veröffentlicht: 25.11.2018

Chefdirigent Andrew Manze im Gespräch mit Friederike Westerhaus, 24.11.18 (Foto: jhc)

Hannover. Wie wird ein Profi-Orchester geführt, wie inspiriert man einen Spitzenchor?  Das gestrige Salonfestival in der Christuskirche bot den Musikinteressierten in dem restlos gefüllten Chorsaal des Mädchenchor Hannover zur gleichen Zeit Konzert, Workshop und Interview –  höchster kultureller Genuss in dichter Folge!

Gast und Mittelpunkt des Abends war kein Geringerer als NDR-Chefdirigent Andrew Manze, dem Moderatorin Friederike Westerhaus auf der Bühne im perfekt zweisprachig geführten Dialog viel Persönliches, ja Emotionales, entlocken konnte. Waren es die exzellenten musikalischen  Darbietungen des Mädchenchors (Werke von Rossini, Caplet, Poulenc, Schumann und Rheinberger) unter Leitung von Gudrun Schröfel und Andreas Felber, oder Manzes Einstudieren von „War Requiem“-Passagen coram publico – der Chefdirigent der NDR-Radiophilharmonie zeigte sich im anschließenden Gespräch interessiert, eindringlich und enthusiastisch. Faszinierten die Schilderungen seines persönlichen Werdegangs als Violinist und Dirigent mit absoluter Passion für Musik, so berührte doch am meisten seine Hingabe zu den Musikern, die er führt. „Die können schon alles“, so Manze, „ich sage ihnen nur, mit ihrem Herzen die Musik zum Klang zu bringen.“

Das Publikum dankte allen Künstlern mit großem Applaus.

Der Mädchenchor Hannover unter Leitung von Gudrun Schröfel und Andreas Felber brilliert beim Salonfestival am 24.11.18
Mädchenchor mit Gastdirigent. Andrew Manze demonstriert live Probenarbeit mit den Chorsängerinnen.
Livedemo II: Andrew Manze geht auf die Stimmgruppen ein. (Foto: Joern Christian Scholl)
Zuhörerinnen rund um Manze – Sängerinnen des Mädchenchors und das Publikum beim Dialog von Manze mit Moderatorin Friederike Westerhaus
Beim Gespräch von Westerhaus und Manze: Sängerinnen Marilou Püschel, Emily Mohamadi, Imke Constapel und Elise Malcher (Foto: Joern Christian Scholl)
„Dirigieren ist Motivieren…“, so Manze,…
…“und in Bildern auszudrücken“…
…“was die Musiker sowieso schon im Herzen tragen“

(Fotos: wenn nicht anders angegeben:jhc)

…aus einer Nachricht an den Mädchenchor vom So, 25.11.:

„…für das interessante, begeisternde Gesprächskonzert am 24. 11. möchte ich mich nochmals ganz ausdrücklich bei allen Beteiligten bedanken. Bitte leiten Sie diesen Dank weiter.

Mit herzlichen Grüßen […]“, 
Silvia H.

Ich freue mich sehr, dass die Chormädchen einen solch inspirierenden Abend erleben und mitgestalten durften und einen tiefen Einblick in die Arbeit eines professionellen Orchesterdirigenten mit seinen Musikern bekommen konnten. Sie können stolz darauf sein, dass er an dem Recordare aus Brittens War Requiem exklusiv mit ihnen arbeitete.“
Gudrun Schröfel

Remembrance Day Halifax und Ripon

Remembrance mit dem Mädchenchor
Mädchenchor in England als Botschafter der Versöhnung
Veröffentlicht: 13.11.2018

Remembrance Day Prozession, Ripon, 11.11.18 (Foto: Ripon Cathedral Media)

Ripon (England). Ein politisch wichtiges Wochenende – und ein Wochende der Emotionen und der Versöhnung. Der Mädchenchor Hannover reiste auf Vermittlung der EKD und mit Förderung des Auswärtigen Amtes nach England, um als Botschafter der Freundschaft und Versöhnung erst in Halifax ein Konzert zu geben, um dann am nächsten Morgen an den großen Feierlichkeiten in Ripon Cathedral teilzunehmen. Ein voll besetzter Münster zu Halifax zeigte bereits am Freitag die Bedeutung der Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs, die unsere englischen Nachbarn diesem Ereignis beimessen. Mit feierlicher Präsentation der Standarten, unter anderem auch der deutschen Bundeswehr, leitete der Chor des Münsters mit Liedern von Rheinberger und Brahms den Abend ein, bevor der Mädchenchor Hannover mit seinem großen Programm verzauberte. Klanglich höchst harmonisch, zeigte der Chor unter Leitung von Gudrun Schröfel und Andreas Felber auch mit seiner Körpersprache die Freude über die versöhnliche Kraft der Musik. Begeisterter Applaus der englischen Gastgeber auch für die nachfolgende Zugabe!
Tags darauf, am 11.11., wurden in Ripon Cathedral die Feierlichkeiten zur hundertjährigen Wiederkehr der Waffenruhe des Ersten Weltkriegs offiziell begangen. Die große Prozession, u.a. mit Würdenträgern der Anglikanischen Kirche Englands und der Evangelischen Kirche Deutschlands, bewegte sich durch die Straßen der Stadt zur Kathedrale, um dort mit einem großen Gedenkgottesdient vor rund 2000 Anwesenden der Schrecken des Weltkrieges und dessen Opfer zu gedenken. Als besonderes Zeichen der Versöhnung und Freundschaft war es Landesbischof Ralf Meister vorbehalten, die Predigt gemeinsam mit dem Bischof von Leeds, Reverend Nicholas Baines, zu halten. Der Mädchenchor Hannover begleitete die Feierlichkeiten mit ergreifend vorgetragenen Liedern.

Warm-Up zum Halifax Konzert. Sängerinnen des Mädchenchors nach ihrem impromptu-Konzert in der Piece-Hall in Halifax, 10.11.2018
Probendurchlauf im Münster zu Halifax, 10.11.2018
Musik zeigt Flagge. Vertreter der Bundeswehr und der Mädchenchor Hannover im Halifax Münster, 10.11.18
Mädchenchor Hannover beim Schlussapplaus. Halifax Münster, 10.11.18.
Botschafterinnen der Versöhnung: Der Mädchenchor vor der Ripon Cathedral, 11.11.18
Andreas Felber dirigiert den Mädchenchor Hannover. Gedenkfeierlichkeiten Ripon Cathedral, 11.11.18
Landesbischof Ralf Meister und der Bischof von Leeds, Nicholas Baines, bei ihrer gemeinsamen Predigt. Ripon Cathedral, 11.11.18
Der Mädchenchor bei „Peace Upon you, Jerusalem“. Ripon Cathedral, 11.11.18

(Fotos Halifax und Gruppenfoto Ripon: jhc; Fotos Ripon: Ripon Cathedral Media)

(Bild klicken, um das Interview als PDF zu laden.)

„…It was wonderful to have you with us yesterday at Ripon. So many have commented that your singing was beautiful and very moving. There were over 1900 people in the Cathedral – the most full it has been for many years.“

(Canon Michael Gisbourne, Ripon Cathedral)

What a wonderful concert given by the Girls Choir of Hannover: and as part of an historic weekend for us all.

The pleasure was all ours, and we are truly grateful for the opportunity to host you. It was one of the best concerts I’ve heard in the Minster for ten years! Until next time, with every good wish,

(The Revd Canon Hilary Barber, Vicar of Halifax Minster)

…Really enjoyed the concert…please give my good wishes to the choir and wish them well in the future.“

(Bryan Jackson, Halifax Minster)

War Requiem 03. November 2018

War Requiem der NDR Radiophilharmonie
Mädchenchor Hannover glänzt im gemischten Chor
Veröffentlicht: 04.11.2018

War Requiem, Andrew Manze, 03.11.18 (Foto: NDR)

Hannover. Nachdem der Mädchenchor Hannover  zum 50.Jahrestag der Neueinweihung der Coventry Cathedral den Knabenpart in einer denkwürdigen Aufführung unter der Leitung von Andris Nelsons mit dem City of Birmingham Orchestra and Chorus im Kuppelsaal Hannover sowie in der Frauenkirche Dresden gesungen hat, sang er im gestrigen Gedenkkonzert Hannover/Liverpool unter der Leitung von Andrew Manze mit der NDR Radiophilharmonie den schwierigen Part der gemischten Chöre, eine starke Herausforderung, die der Chor im Verbund mit Bachchor und Jungem Vokalensemble hervorragend meisterte.

Es war für den Mädchenchor Hannover ein beeindruckendes Erlebnis.

Probenarbeit zur War Requiem Aufführung 03.11.2018 (Foto: Nils Ole Peters)
Probenarbeit zur War Requiem Aufführung 03.11.2018 (Foto: Nils Ole Peters)
Probenarbeit zur War Requiem Aufführung 03.11.2018 (Foto: Nils Ole Peters)
Probenarbeit zur War Requiem Aufführung 03.11.2018 (Foto: Nils Ole Peters)

„HAZ“ online Bericht vom 04.11.2017 als PDF

Spanientournee des Mädchenchors

Spanientournee des Mädchenchors
Hannoveraner Sängerinnen begeistern die Iberer
Veröffentlicht: 18.10.2018

Mädchenchor Hannover, Palau de la Música, 14.10.18 (Foto: JHC)

Spanien. Die Konzertorte der diesjährigen Tournee des Mädchenchors nach Spanien vom 5. -14. Oktober waren nicht zufällig gewählt. Das Auftaktskonzert fand in Gernika (Guérnica) statt, als Geste der Erinnerung und Versöhnung anlässlich der Ereignisse von 1937, die diese Stadt mit Deutschland verbindet. Die herzliche Aufnahme und die sehr gut besuchten Konzerte dort und in Errenteria (San Sebastián) bewiesen, neben den exzellenten Darbietungen des Mädchenchors unter Leitung von Gudrun Schröfel und Andreas Felber, dass der Chor auch als Botschafter der UNESCO City of Music Hannover wahrgenommen und willkommen geheißen wurde.
Nach einem Konzert in Madrid, als Hauptstadt des Landes, waren die abschließenden Konzerte in Katalonien, in Cervera (mit dem Sitz der alten Universität Barcelona) und im Palau de la Música Catalana in Barcelona dann besonders bewegend und erfolgreich. Das zahlreiche Publikum bei den Konzerten würdigte durch anhaltenden Beifall die künstlerisch hochklassige Darbietung des Mädchenchors sowie die solistischen Beiträge (Sina Günther, Anna Schote), und in Duetten und Terzetten Lisa Thomae, Amalie Ernst, Theresia Wessel, Lemona Simon, Imke Constapel, Helena Simon, Johanna Stegemann, Marita Hennig, Helena Ernst, Lore Kildal, Friederike Hahne, Ida Harms, Clara Ahmadi und Emili Mohammadi.
Eine weitere, wichtige Facette im Tourneeprogramm des Mädchenchors stellten die Workshops mit den spanischen Chören dar. Intensiv wurden gemeinsam deutsche, amerikanische, baskische und katalanische Chorstücke erarbeitet, geprobt und aufgeführt – allen beteiligten Mädchen bot sich somit wiederholt die Chance, durchaus unterschiedliche Arbeitsstile und Interpretationen der Musikwerke durch die Chorleiter/innen zu erleben und in kürzester Zeit künstlerisch umzusetzen.
Durch geschichtliche Vorträge, Stadterkundungen mit professioneller Führung und Live-Kennenlernen iberischer Musikstile ergänzten die jungen Sängerinnen ihr bravouröses musikalisches Engagement im Gastland durch Wissen und Erfahrung über Geschichte und Kultur unseres südeuropäischen Nachbarn.

Immer da zum Helfen: Chormädcheneltern mit ihren Töchtern, Abflugstag, Flughafen Hannover 5.10.18
Werbung wirkt. Konzertplakat des Mädchenchors in Gernika, Baskenland.
Das gut besuchte Konzert im Teatro Lizeo in Gernika: der erste Auftritt des Mädchenchors in Spanien, 5.10.18
Internationale Probe: Zaria Koru (Baskenland) und Mädchenchor in der Parroquia de Nstra Sra de Fátima, Errenteria 07.10.18
Mädchenchor Hannover und Chorleiter Andreas Felber bei der Vorbereitung für das Errenteria-Konzert 7.10.18
Bewegender Moment: der baskische Zaria-Chor und der Mädchenchor beim Schlusslied. Konzert in Errenteria, 7.10.18
Chorleiterin Gudrun Schröfel und die Chormädchen vor prächtiger Kulisse. Dem kleinen Konzert im berühmten Palau de la Música Catalana in Barcelona gingen Einsingen und Probenarbeit voran. 12.10.18
Anna Schote, Lemona Simon und Imke Constapel (v.l.) bei ihrem Solo im Konzert in Cervera, 13.10.18
Probenarbeit im Palau: Chorleiterin Buia Reixach vom Cor de Noies beim Workshop mit Sängerinnen beider Chöre. 14.10.18
Palau de la Música, großer Auftritt: Chorleiter Andreas Felber dirigiert den Cor de Noies de l’Orfeó Català und den Mädchenchor Hannover. 14.10.18
Unter begeistertem Applaus: (v.l.) Buia Reixach, Josep Surinyac, Nicolai Krügel, Andreas Felber, Gudrun Schröfel und die Sängerinnen des Cor de Noies de l’Orfeó Català und des Mädchenchor Hannover

Foto Cervera: Dr. M. Lehnhardt; alle weiteren Fotos: jhc

Bartleby

Bartleby Inszenierung mit dem Mädchenchor
Erfolg auf ganzer Verweigerung
Veröffentlicht: 30.09.2018

Mädchenchor Hannover, Proben Bartleby, 26.8.18 (Foto: MCH)

Hannover/Lüneburg. Dem Schreiber Bartleby legte Herman Melville in seiner gleichnamigen Erzählung wenig in den Mund – „Ich möchte lieber nicht“ ist seine Reaktion zu den ersten, den weiteren, dann allen Handlungen. Kann man soviel Verweigerung vertonen? Mit dem Mädchenchor Hannover unter der Leitung von Andreas Felber und einem Auftragswerk des Komponisten Johannes Schachter, das die Sparkassenstiftung Niedersachsen großzügig förderte, ist das in der Uraufführung am  15. September in der Orangerie Herrenhausen und der zweiten Vorstellung am 16. September im Gut Wienbüttel Lüneburg jedenfalls hervorragend gelungen. Eine intensive Probenarbeit ging den Aufführungen voran – den Hannoveraner Chormädchen wurde über Wochen viel und lange Extrazeit abverlangt. Das Ergenis war eine perfekte szenische und musikalische Darstellung des Chors, die dann auch starken Widerhall bei Publikum und Presse fand.

Bartleby-Probe: Andreas Felber und der Mädchenchor beim Partitur-Studium
Bartleby-Probe: Inszenierung des Bühnenbildes
Bartleby-Probe: Chor, Leitung, Stimmen und Requisiten versammelt.
Bartleby-Probe: Aufmarsch mit Schnurrbart. Andreas Felber und derMädchenchor bei der Generalprobe.

Die HAZ vom 17. September 2018 widmete der Uraufführung von Bartleby diesen Artikel:

Landesmedaille für Professorin Gudrun Schröfel

Landesmedaille für Professorin Gudrun Schröfel
Ministerpräsident Stephan Weil würdigt herausragende Persönlichkeiten des Landes
Veröffentlicht: 30.08.2018

Ministerpräsident Stephan Weil überreicht Gudrun Schröfel die Landesmedaille 28.8.18 (Foto: Niedersächsische Staatskanzlei)

Hannover. Frau Professorin Gudrun Schröfel wurde am Dienstag  mit der Landesmedaille, der höchsten Auszeichnung des Landes Niedersachsen, für ihr musikalisches Lebenswerk geehrt – für ihre großen Verdienste für das Chorwesen im Allgemeinen und den Mädchenchor Hannover im Besonderen. Frau Prof. Schröfel war von 1956-1963 Mitglied des Mädchenchores, seit 1968 war sie dort als Stimmbildnerin tätig, seit 1999 leitet sie diesen vielfach ausgezeichneten Chor. Ihr lag immer viel an der Entwicklung jedes einzelnen Chormitglieds. Sie hat auch eine große Zahl von jungen Menschen erfolgreich auf den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ vorbereitet.

Die von Ministerpräsident Stephan Weil geehrten Preisträger/innen der Landesmedaille (v.l.): Martin Kind, Gudrun Schröfel, Eva-Maria Neher, Dirk Roßmann (Foto: Niedersächsische Staatskanzlei)
Nach dem Festakt: Ministerpräsident Stephan Weil, Träger der Landesmedaille (v.l.) Dirk Roßmann, Eva-Maria Neher, Gudrun Schröfel und Martin Kind und Ehrengäste. (Foto: Niedersächsische Staatskanzlei)

Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 30. August 2018:

„Somewhere“ – Eindruckvoller Klang aus Kalifornien

„Somewhere“ – Klang in Hannover
Piedmont East Bay Choir singt in der  Christuskirche
Veröffentlicht: 22.06.2018

Maedchenchor Hannover und Piedmont Chor 18.6.18 (Foto: Jörn Christian Scholl)

Oakland – Hannover. Erst tags zuvor flogen die Piedmont Boys and Girls aus San Franscisco ein, von Müdigkeit war aber keine Spur, als der „Piedmont East Bay Choir“ unter Leitung von Robert Geary am Montag ein umjubeltes Konzert in der Christuskirche gab. Der Mädchenchor Hannover unter Leitung von Andreas Felber begrüßte den kalifornischen Chor musikalisch mit Liedern von Brahms und Schumann, bevor das 50-köpfige Gesangsensemble aus den USA das Publikum in seinen Bann zog. Selten gehörte Lieder wie 

Hanget Soi (Heikki Saramanto) oder Total Praise (Richard Smallwood)  wechselten ab mit Bewegungsstücken wie Nagasaki (Eric Tuan) und  Eternity (Michael Bojesen), deren musikalische und choreographische Darstellung das zahlreiche Publikum gleichermaßen beindruckte wie begeisterte. Starker Applaus auch für den Abschluss des Konzerts: Geary dirigierte Knaben und Mädchen beider Chöre, die  – bewegend und wie aus einer Stimme – Mendelssohn Bartholdys „Hebe deine Augen auf“ aus hundert Stimmen erklingen ließen.

Piedmont East Bay Choir. Robert Geary bei der Einführung von „Nagasaki“ (Foto: jhc)
Piedmont Choir – Bewegung und Klang (Foto: Joern Christian Scholl)
Schon ein anderer Stil: der Piedmontchor bei der Interpretation von Johnson Boys (Foto: Joern Christian Scholl)
Beste Beziehungen: Bürgermeisterin Regine Kramarek begrüßt den US-Chor (re: Chorleiter Robert Geary (Foto: jhc)
Hannover beweist seinen Ruf als Chorstadt: Der Piedmont Chor beim Empfang im Rathaus (Foto: jhc)

Mädchenchor Hannover bei Madsack-Festakt

Mädchenchor Hannover bei Madsack-Festakt
Stimmung mit „I Say a Little Prayer“ und „Freiheit“
Veröffentlicht: 16.06.2018

Hannover. Zum 125-jährigen Jubiläum veranstaltete die Mediengruppe Madsack eine Feier vor geladenem Publikum. Die Staatsoper Hannover bot den würdigen Rahmen für den festlichen Akt, bei dem u.a. Marius Müller Westernhagen und der Mädchenchor Hannover sowie der Knabenchor unter Anwesenheit von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den umjubelten musikalischen Beitrag leistete. Die HAZ schreibt dazu: „Musik soll bei solchen Festakten ja auch unterhalten, und das können sie, die beiden Weltklassechöre aus Hannover. Der Mädchenchor unter Gudrun Schröfel, der rund um den Erdball, in den USA ebenso wie in Japan,

 gefeiert wird, mehrfach den Deutschen Chorwettbewerb gewonnen hat und Träger des Londoner BBC-Awards ist. […] Mädchen, die dann in Gestalt des Mädchenchores ordentlich Gospel-Feeling bringen mit dem Burt-Bacherach-und-Dionne-Warwick-Klassiker „I Say a Little Prayer“. Stimmstark und mit der passenden Bewegungschoreographie, so macht dieser Chor Spaß und weckt Erinnerungen an den Filmklassiker „Die Hochzeit meines besten Freundes“ (mit Julia Roberts). Alles schön groovend begleitet von Jazz-Größe Lutz Krajenski und mit dicken Bass-Tupfern unterstrichen von Michael Cammann.“

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei seiner Rede zum Madsack-Jubiläum
Der Mädchenchor Hannover singt „I Say a Little Prayer“ vor dem Festpublikum beim Madsack-Jubiläum
Marius Müller-Westerhagen mit Band, Knabenchor und Mädchenchor Hannover singen „Freiheit“

Pigekor verzaubert in der Christuskirche

Pigekor und Mädchenchor Hannover
Deutsch-dänische Verzauberung in der Christuskirche
Veröffentlicht: 09.06.2018

Pigekor Copenhagen und Mädchenchor Hannover im Schlussapplaus  05.6.18 (Foto: jhc)

Hannover.  Gastchor zu Besuch in der Chorstadt:
33 Mädchen formen den Sankt Annae Pigekor aus Kopenhagen; gemeinsam mit ihrer Chorleiterin Anne Marie Granau verzauberten die jungen Sängerinnen am vergangenen Dienstag bei ihrem Konzert in der Christuskirche. Der Mädchenchor Hannover, unter Leitung von Gudrun Schröfel, eröffnete den Musikabend mit Schumann, Reger und Brahms, bevor der Pigekor mit Liedern u.a. aus ganz Skandinavien, etwa „Gaudete“ des finnischen Komponisten Manytjärvi, „In the Green Grasses“ des Dänen Bo Holten und Ola Gjeilos „Ubi Caritas“ (Norwegen),

 das Publikum begeisterte.
Zuvor hatte die Chorstadt Hannover ihre dänischen Gäste im Neuen Rathaus begrüsst. Frau Bürgermeisterin Regine Kramarek informierte ausführlich über die Landeshauptstadt – der Chor dankte mit einem Impromptu-Ständchen. Dem offiziellen Empfang schloss sich ein Rundgang durch Hannovers Altstadt an, den Frau Dr. Harpe-Albers, ehemalige Direktorin des Niedersächsischen Landesmuseums, für die Besucherinnen kommentierte.

Der Sankt Anne Pigekor unter Leitung von Anne Marie Granau (Foto: Joern Christian Scholl)
Pigekor im Rathaus – im Zentrum: Bürgermeisterin Regine Kramarek (li.) und Chorleiterin Anne Marie Granau (Foto: jhc)
Blick und Wissen auf das alte Rathaus gerichtet: Dr. Grape-Albers erleuchtet den Pigekor (Foto: jhc)
Internationale Begegnung: Anne Marie Granau studiert Brahms „Ave Maria“ mit den Sängerinnen beider Chöre ein (Foto: jhc)

Hamel-Wettbewerb 01. Juni 2018

Gesangstalente gesichtet
Die Hamel-Stiftung mit Jubiläumskonzert
Veröffentlicht: 15.06.2018

Hannover. Ein Sängerwettbewerb in der Chorstadt Hannover! Im Jubiläums-Finalkonzert der WALTER UND CHARLOTTE HAMEL STIFTUNG präsentierten die sechs Finalisten und Finalistinnen an der HMTM Hannover am vergangenen Freitag ihr Können. Der Mädchenchor Hannover beteiligte sich im Anschluss an den Wettbewerb mit drei Terzetten an den dargebotenen musikalischen Spitzenleistungen. Ein Abend, der wieder mal die so wichtige Bedeutung der im Jahr 2004 ins Leben gerufene Stiftung vor Augen führte, denn es gibt nur wenige dieser hochklassigen  Förderer, die junge Gesangtalente so intensiv in ihrer Ausbildung finanziell unterstützen. Lesen Sie auch die ausführliche Kritik der HAZ vom 04. Juni 2018:

Berlioz Proben und Konzert

Berlioz im Kuppelsaal
Eindrücke von Proben und Konzert
Veröffentlicht: 28.05.2018

Maedchenchor Hannover bei der Generalprobe für Berlioz 26.5.18 (Foto: Jörn Christian Scholl)

Hannover. Probenarbeiten für ein Werk, das nach Willen des Komponisten „das größte Werk aller Zeiten“ darstellen sollte, sind eine Mammutaufgabe: Mehrere Orchester, mehrere Chöre, ein gewaltiger Saal mit mehreren Emporen, auf die verschiedene Klanggruppen aufgeteilt wurden. Eine Riesenaufgabe für den Dirigenten Ingo Metzmacher, und höchste Konzentration bei allen Beteiligten. Sehen Sie dazu » ein Video des NDR vom Vortag des Konzerts.

Das Konzert am Sonntag, 27.5.,  war ein großartiges Erlebnis und ein wunderbares Zusammenspiel der Chöre,  der NDR Radiophilharmonie und der Hochschule. Lesen Sie dazu auch die lobende Rückschau, die die HAZ am 28.5.2018 veröffentlichte:

© Wilfried Buck

Klosterkammer2018

200 Jahre Klosterkammer
Mädchenchor Hannover wirkt beim Festakt mit
Veröffentlicht: 16.05.2018

Hannover. 450 illustre Gäste versammelten sich am Morgen des am 8. Mai in der Marktkirche, um dem großen Festakt zum 200jährigen Bestehen des Klosterkammer beizuwohnen. Für den feierlichen musikalischen Rahmen sorgte dabei auch der Mädchenchor Hannover zusammen mit dem Ensemble Oktoplus, unter der Leitung von Andreas Felber.

Der Mädchenchor Hannover bei Klosterkammer Festakt 8.5.18 – Foto: Rainer Dröse

Lesen Sie dazu bitte auch den Bericht der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 9. Mai.

HAZ vom 9.5.2018

Hans-Christian Biallas, Präsident der Klosterkammer, während seiner Festrede.



Alle Fotos: (c) Rainer Dröse

Deutscher Chorwettbewerb 2018

„Deutscher Chorwettbewerb 2018“

Mädchenchor Hannover glänzt im Eröffnungskonzert
Veröffentlicht: 11.05.2018

Freiburg. Am Samstag, 05. Mai, eröffnete der Mädchenchor Hannover in Freiburg den Deutschen Chorwettbewerb 2018. Als ehemaliger Preisträger war der Chor diesmal eingeladen, am Eröffnungskonzert mitzuwirken. Publikum wie Presse waren begeistert – lesen Sie dazu einen Bericht der Badischen Zeitung:

„Jugend musiziert“ 2018

Jugend Musiziert 2018

Mädchenchorsängerin erhält Preise in der Kategorie „Klavier vierhändig“
Veröffentlicht: 06.04.2018

Ann-Christin Euler und Helena Katharina Ernst, 6.4.18 (Foto: Mädchenchor)

Hannover. Helena Katharina Ernst (14, Konzertchor, auf dem Bild rechts) hat in diesem Jahr mit ihrer Klavierpartnerin Ann-Christin Euler beim Regional- und Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“ in der Kategorie „Klavier vierhändig“ teilgenommen. Für ihr Vorspiel erhielten sie einen ersten und einen zweiten Preis.

Ihr Programm umfasste folgende Werke: W. A. Mozart, Sonate D-Dur KV 381: 3. Allegro molto; Andris Dzenitis, Distant Bells: Contemplativo coperto; Claude Debussy, Petite Suite: En Bateau, Ballett. 

Herzlichen Glückwunsch an beide!

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Nachricht:

Unternehmerkultur und Mädchenchor

„Wirtschaft trifft Kreativszene“
Veröffentlicht: 08.03.2018

Hannover. Zu ihrer Jahresauftaktveranstaltung hatte das Institut der norddeutschen Wirtschaft diesmal in die Christuskirche geladen – und für die musikalische Umrahmung auch den Mädchenchor Hannover engagiert. Über das Ereignis berichtet die HAZ in ihrer Ausgabe vom 02. März 2018:

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Nachricht:

„Auf Erfolgskurs“

„Große Stimme, tolle Type“ − Bericht über die ehemalige Mädchenchor-Sängerin Neele Kramer
Veröffentlicht: 23.02.2018

Hannover. In der am heutigen Freitag erschienenen Beilage „Spielzeit“ der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung wird über den beeindruckenden Werdegang der Mezzosopranistin Neele Kramer berichtet, die aus den Reihen des Mädchenchor Hannover hervorging und nun die Partie der Odetta in der Oper Adelia des Komponisten Gaetano Donizetti singt:

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Nachricht:

Mädchenchor mit NDR-Radiophilharmonie bei AMADEUS

Begeisterung bei „Amadeus Live“
Veröffentlicht: 02.02.2018

Hannover. „Live to Projection“ wird beim NDR die Kunst genannt, einen Film auf der Leinwand mit dessen Musik synchron und live zu begleiten. Die erfolgreiche Reihe fand in diesem Jahr ihre Fortsetzung mit dem vielfach preisgekrönten Film „Amadeus“ – die restlos ausverkauften Konzerte dazu, unter Beteiligung der Radiophilharmonie und u.a. des Mädchenchors Hannover, fanden begeisterte Aufnahme beim Publikum und auch der Presse. Lesen Sie hierzu den Beitrag der „Neuen Presse“ vom 27. Januar:

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Nachricht:

Starker Applaus für die „Drei Knaben“

Mädchenchor bei allen Aufführungen der „Zauberflöte“
Veröffentlicht: 24.01.2018

Die drei Premiere-Knaben: Anna Schote, Sophie Jarosch von Schweder und Dawia Sadoune (© Jörg Landsberg)

Monatelang probten die Mädchen und ordneten ihre Freizeit dem engen Probenplan der Staatsoper Hannover unter. Es ging um Rolle und Besetzung der Drei Knaben in Mozarts berühmtester Oper, „Die Zauberflöte“. Am Ende ihrer disziplinierten Einstellung der großen Aufgabe gegenüber stand eine stimmliche Qualität, die bereits in der Premiere der Zauberflöte am 13.1. für starken Extra-Applaus sorgte. Denn, so begeisterte sich die Neue Presse, „…was Anna Schote, Sophie Jarosch von Schweder und Dawia Sadoune zeigen, geht über Durchschnitt deutlich hinaus.“ Und die Fachpresse zog nach: Das Online Musik Magazin begeistert sich an dem Part der Damen, „…die individuell und doch aufeinander abgestimmt“ klängen, „was die drei Knaben […] des Mädchenchors noch übertreffen. Anna Schote, Sophie Jarosch von Schweder und Dawia Sadoune tönen einfach wunderbar klangvoll.“ Und Der Opernfreund bemerkt, dass die drei Knaben des Mädchenchors Hannover „erstaunlich kräftig und auch sauber sangen.“ Die Vorstellungen der Knaben der Zauberflöte werden in dieser Spielzeit nunmehr exklusiv von den Terzetten (zu den Genannten gehören auch Slint Bubanz, Sophia von Drygalski und Magdalena Huppertz) des Mädchenchors besetzt.

Die drei Premiere-Knaben: Anna Schote, Sophie Jarosch von
Schweder und Dawia Sadoune (© Jörg Landsberg)

Schreiben Sie einen Kommentar!

Weihnachtskonzerte des Mädchenchor Hannover – Gemeinsam meisterlich

Weihnachtskonzerte: Gemeinsam meisterlich
Veröffentlicht: 19.12.2017

Mädchenchor Hannover, Marktkirche, 15.12.17 (Foto: Anke Schröfel)

Hannover. Dieses vorweihnachtliche Wochenende gehörte dem Mädchenchor Hannover – gleich drei Konzerte in der bestens besetzten Marktkirche begeisterte die Zuhörer. Die Auftritte des Mädchenchors sind bereits langjährige Tradition, ungewöhnlich jedoch war diesmal ein doppeltes Chordirigat: Die künstlerische Spitze des Mädchenchors, Gudrun Schröfel und Andreas Felber, stellten ihr erstes gemeinsam erarbeitetes Programm vor. Sie leiteten abwechselnd den hervorragend disponierten Chor und ein exzellentes Oktoplus Ensemble und wechselten sich ab, „die Dinge im Fluss zu halten und zugleich die Details sorgsam auszuformen“, wie die Neue Presse bewundernd schreibt.
Mit Chaminades „Messe pour deux voix égales“ eröffnete der Nachwuchschor unter Leitung von Georg Schönwälder die Abendkonzerte, gefolgt vom Konzertchor mit traditionellen Weihnachtsliedern und Werken von Mozart, Cornelius und Humperdinck, jeweils arrangiert

 von Andreas Tarkmann, der auch das selten aufgeführte „Noël“ von Charles Gounod bearbeitet hatte, das Katharina Held (Sopran), Chor und Ensemble einfühlsam und bewegend interpretierten. Die Musiker des Ensemble Oktoplus glänzten zudem mit Beethovens „Zwölf Variationen“, einem reinen Instrumentalstück.
Am Sonntag schloss das Familienkonzert den Reigen der weihnachtlichen Darbietungen des Mädchenchors, diesmal mit der umjubelten Teilnahme von Schulchören der Sophienschule (einstudiert von Julia Heßbrüggen und Lena Metten) sowie der Lutherschule, unter Leitung von Volker Janssen.
Als Motiv und Leitfaden für alle kleinen Zuhörer*innen wurde die musikalische Darbietung von der Weihnachtsgeschichte umrahmt, die in Rixte Gerdes, Ehemalige des Mädchenchor Hannover, ihre perfekte Erzählerin fand.

Der Mädchenchor unter der Leitung von Gudrun Schröfel und…
…Andreas Felber brilliert bei den Weihnachtskonzerten…
…zusammen mit dem exzellenten Oktoplus Ensemble
Chor und Sopranistin Katharina Held interpretieren Gounods „Noël“
Der Nachwuchschor unter Leitung von Georg Schönwälder stimmt mit Chaminades „Messe pour deux voix égales“ die Abendkonzerte ein.
Rixte Gerdes verliest die Weihnachtsgeschichte – ihr Chor und das Publikum lauschen gebannt

Alle Fotos: Anke Schröfel

„Neue Presse“ vom 18. Dezember 2017
„HAZ“ vom 18, Dezenber 2017
Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Nachricht:

Dokumentation über den Mädchenchor am 03. Dezember im NDR-Fernsehen

Die Stimme der Mädchen
Veröffentlicht: 02.12.2017

Mädchenchor Hannover

Hannover. Nach erfolgreicher Vorpremiere im Kino besteht nun die Gelegenheit, die Filmdokumentation „Die Stimme der Mädchen“ am morgigen Sonntag, dem 03. Dezember 2017 um 11:30 Uhr im NDR-Fernsehen zu sehen. Die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtet ausführlich in der heutigen Ausgabe vom 02.12.2017: