Sehen

Konzertchor

Zweimal pro Woche finden Proben für den Konzertchor statt. Der Mädchenchor Hannover besitzt dafür einen eigenen, von professionellen Akustiktechnikern mitgestalteten Probensaal in der Christuskirche. Auch Grundstufe, Vorklasse und Nachwuchschor führen hier ihre wöchentlichen Proben durch. (Fotos: © Christian G. Riedel)

Chormädchen des Mädchenchors Hannover, die sich für die Ausbildung zur Sängerin entschieden haben, proben für ihren Konzertauftritt. Unter der Leitung von Gudrund Schröfel erarbeiten Pianist Nicolai Krügel, Sopranistin Katharina Held und Altistin Sara Zwingmann ihr Programm für ihr Rezital „Auf Flügeln des Gesanges“, im Juni 2016. (Fotos: © Christian G. Riedel)

Die Aufführung und CD-Aufnahme der Inka-Kantate von Wolfgang Koerppen fordert Konzentration und das Abrufen alles Geübten. Die Mädchen des Konzertchors Hannover, die Instrumentalisten des ARTE-Ensembles, Nicolai Krügel am Flügel – alle arbeiten auf den Moment des Konzertes hin, nähern sich unter dem Dirigat von Gudrun Schröfel der klanglichen Perfektion – dem gemeinsamen Ton, der gemeinsamen klanglichen Harmonie. (Alle Fotos © Claus G. Riedel)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Nachwuchschor

Proben des Nachwuchschors werden mit demselben Eifer und derselben Konzentration durchgeführt wie bei den „Großen“.  Bereits zweimal pro Woche treffen sich die jungen Mädchen und erarbeiten Chorliteratur leichten bis mittleren Schwierigkeitsgrades. Darüber hinaus erfolgt eine kontinuierliche Stimmbildung für die Mädchen in kleinen Gruppen. Erste Konzertauftritte schliessen sich einer erfolgreichen Anwesenheit und Beteiligung an – hat doch der Nachwuchschor bereits zum zweiten Mal in Folge beim Neujahrskonzert in der Staatsoper Hannover mitgewirkt.

(Fotos: © Christian G. Riedel)

Probe Vorklasse

Ein besonderes Erlebnis: Der nächste Schritt auf dem Weg zur Konzertchor-Mädchen. Chorische Stimmbildung, einfache Liedsätze,  Hörerziehung und elementare Musiklehre wechseln ab mit Übungen für die Kontrolle der Intonation sowie einfaches Vom-Blatt-Singen. Viele kleine Lerneinheiten, die mit Enthusiasmus gelehrt und mit Freude gelernt werden. (Fotos: © Christian G. Riedel)

Chorfreizeit Frenswegen

Juli 2016. Jedes Jahr zu Beginn der Sommerferien wiederholt sich ein unvergeßliches Erlebnis für alle Mädchen des Nachwuchs- und des Konzertchors: Gemeinsam verbringen sie eine Woche im Kloster Frenswegen, um zu üben, zu lernen, in der Freizeit zu spielen und Sport zu machen, neue Freundschaften zu knüpfen und sich in der großen Gemeinschaft wohl zu fühlen. Stimmbildung, Einstudieren neuer Musikwerke, Wiederholen des Repertoires lassen auf diese Weise den besonderen, qualitativ so hochwertigen Klang des Mädchenchors Hannover entstehen und weiter entwicklen.

Ein wesentlicher Aspekt für den Mädchenchor Hannover sind die Begegnungen mit Chören aus der ganzen Welt. Der Austausch, das Kennenlernen, das Musizieren in internationaler Gemeinschaft fördert und stärkt das Verständnis für andere Kulturen und zeigt zur selben Zeit Gemeinsamkeiten auf. In Workshops erleben die jungen Sängerinnen und Sänger, wie ihre Musik sie zu verstehen und harmonisieren lehrt. Hier Momentaufnahmen einer Chorprobe mit dem Cor de Noies de l’Orfeó de Català (Katalonien, Spanien) und Simon Halsey für das gemeinsame Konzert im Rahmen von „HeimaTen“ im März 2017.
(Fotos: © Anke Schröfel)

Zahllose Tonaufnahmen existieren vom Mädchenchor Hannover, im Rundfunk übertragene Konzerte und im Fernsehen ausgestrahlte Sendungen. Auch auf dem digitalen Sektor produziert der Mädchenchor und hat mittlerweile mehr als 20 CDs veröffentlicht. Ob A cappella oder gemeinsam mit hochkarätigen Instrumental-Ensembles, Sopran- und Altstimmen – jede Aufnahme verspricht von ihrer musikalischen Qualität absoluten Hochgenuss. Für die Chormädchen jedesmal ein ganz besonderes Erlebnis, von der intensiven Vorbereitung bis hin zur professionellen Aufnahme, zu deren Schaffung sie ihren Beitrag mit Hingabe leisten.

Konzentration

Fotos: Claus G. Riedel